So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Tochter ist 13 Jahre

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Tochter ist 13 Jahre alt, hat Epilepsie und zieht sich immer mehr in sich zurück.
Die Nebenwirkungen der Medikamente machen Ihr sehr zu schaffen. ( Müdigkeit, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen)
Ihre Leistungen im Gymnasium lassen auch nach.

Lustlosigkeit etwas mit anderen Kindern zu unternehmen wird immer größer. Sie sitzt nur noch zu Hause in Ihrem Zimmer, liest macht etwas für die Schule.

Sie sagt, das sie nur Ihre Eltern braucht.

Ihrer Mutter gegenüber hat sie gesagt, das sie garnicht mehr richtig leben will.

Bitte geben Sie mir einen Rat was wir machen können oder sogar müssen

Mit freundlichem Gruß
und vielen Dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Ehrlich gesagt klingt das schon nach einer Depression. Auch die von ihnen genannten " Nebenwirkungen" könnten sogar durchaus Symptome einer Depression sein.

Womit ich nicht in Abrede stellen möchte, dass sie von den Antiepileptika auch unerwünschte Effekte haben könnte.

Aus meiner Sicht sollte ein Kinder- und Jugendpsychiater sie über medikamentöse und nicht-medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten aufklären.
Neben Antidepressiva wie ein SSRI (Cipralex, Paroxat) wäre eine Psychotherapie sicher günstig für sie.

Das Problem der Psychotherapie sind aber leider horrend lange Wartezeiten auf einen Therapieplatz.
Ist der behandelnde Arzt der Epilepsie ein Kinderneurologe / - psychiater ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die behandelnde Ärztin ist eine Kinderneurologin aber meines Wissens kein Psychater.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ein Neurologe kann das durchaus auch, gehoert mit in seine Ausbildung und die Problematik ist haeufig
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Kann ich sonst noch mit einer Rückfrage weiterhelfen ? Sonst würde ich sie bitten, die Frage mit Akzeptieren abzuschliessen ! Vielen Dank !