So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Sch nen guten Tag, mein Mann leidet immer wieder unter Phasen

Kundenfrage

Schönen guten Tag,
mein Mann leidet immer wieder unter Phasen in denen er von einer absoluten Gelichgültigkeit erfasst wird. Sein Wesen ist sehr liebevoll und verständnisvoll. Wir haben eine kleine Familie eine Tochter und er liebt uns sehr. Doch nach 16 Jahren in der diese Phasen immer mal da waren ist es in letzter Zeit so schlimm geworden das er selbst auch nicht mehr erklären kann wann er in diese Schwere absinkt und er sich dann wie in einem grauen Zimmer gefangen fühlt ohne im Aßen noch etwas wahrnehmen zu können. Er weiß auch nicht wann es beginnt oder wie es wieder aufhört. nach sovielen Situationen hat er sich dafür entschieden Hilfe zu brauchen. Denn in ihm kommt nun die angst hoch das er eines Tages nicht mehr aus diesem grauen Zimmer herausfindet und ( er drückt es so aus) sabbernd in einer Ecke in einer Anstalt landet. Wir haben soviel versucht aber hier ist denke ich wirklich gute professionelle Hilfe gefragt. Er möchte einfach das ihm jemand hilft ins Leen zurück zufinden und dies dauerhaft.
Danke XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wie alt ist ihr Mann?
Sind in seiner Familie Depressionen bekannt?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

mein Mann ist 41 und wird am 28.Mai 42 Jahre alt. Depressionen sind in seiner Familie nicht direkt bekannt. Sein Vater war Alkoholiker und hatte dementsprechen seine Ausbrüche, mehr ist leider nicht bekannt. Jedoch kann mein Mann rückblickend auf sein Leben sagen das ihn diese Löcher schon immer begleitet haben.
LG N.Veit
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Koennte ihr Mann sehr bildlich mir das graue Zimmer beschreiben?
Welcher Bodenbelag ist darin?
Ist es hell oder dunkel? Warm oder kuehl? Riecht es? Ist einGeraeusch im Raum ?
Wenn er mit das depressive Gefuehl im Raum beschreiben sollte, waede es rund oder eckig?Auch grau?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Er kann gar nichts greifen er sieht dort auch nichts es ist nur das tiefe Gefühl von absoluter Geichgültigkeit. Er hat es so beschrieben er lässt einfahc alles über sich ergehen und ist nicht mehr in der Lage zu reagieren.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Klar. Aber er kann sein Gefuehl als Zimmer wahrnehmen

Schauen sie mal auf www.emoflex.de und dort auf innerer Raum

So aehnlich wuerde ich gern vorgehen

Wichtig zu unterscheiden ist, ob er eine eher endogene Depression hat oder aber Emotionseinbrueche, die seit der Kindheit bestehen

Das kann man so ueber innere Bilder sichtbar machen,wenn er sich drauf einlassen kann
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dieses Zimmer ist nur ein Versuch von ihm selbst etwas erklären zu können es ist nicht wirklich greifbar für ihn. Und die Übrgänge in denen er weckgerissen wird sind für ihn nicht greifbar ich kenne diese Methode aber das hilft ihm im moment nicht er könnte sich darauf gar nicht einlassen da alles schon so blockiert ist. Er kann ja gar keine Freude oder Situationen im Außen mehr sehen oder empfinden. Das ist das schwierige von 4 Wochen ist er vielleicht noch 5 Tage wirklich bei sich und dann kann er sich mitteilen was ihm gerade fehlt aber nicht rückblickend auf diese Gelichgültigkeit die kommt und geht ohne das er es nachvollziehen kann.
LG N.Veit
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dieses Zimmer ist nur ein Versuch von ihm selbst etwas erklären zu können es ist nicht wirklich greifbar für ihn. Und die Übrgänge in denen er weckgerissen wird sind für ihn nicht greifbar ich kenne diese Methode aber das hilft ihm im moment nicht er könnte sich darauf gar nicht einlassen da alles schon so blockiert ist. Er kann ja gar keine Freude oder Situationen im Außen mehr sehen oder empfinden. Das ist das schwierige von 4 Wochen ist er vielleicht noch 5 Tage wirklich bei sich und dann kann er sich mitteilen was ihm gerade fehlt aber nicht rückblickend auf diese Gelichgültigkeit die kommt und geht ohne das er es nachvollziehen kann.
LG N.Veit
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich kann mir zwar wirklich nicht vorstellen , dass sie oder ihr Mann jemals von Emoflex bzw. SRD gehört haben könnten... Aber gut.

Wenn das nicht greifen kann / soll, wäre wirklich nur eine fachpsychiatrische Behandlung in Richtung rezidivierender depressiver Störung medikamentöse mit Antidepressiva , atypischen Neuroleptika und dann ggf. auch einem Phasenprophylaktikum wie Valproinsäure oder Carbamazepin angzeigt.

Ich "glaube" aber, dass die Symptome eben weniger "depressiv" sondern eher frühkindliche "Traumaerfahrungen" sind, aber nicht herkömmlichen Traumakriterien einer PTBS entsprechen. Daher mein Verweis auf die Emoflex-Seite
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Traurig, das Sie Erfahrungsbereiche von Personen einfach in Frage stellen. Ein befreundeter Kollege kam gestern abend aus dem Urlaub zurück und nahm sich der Sache an. Er sieht die ganze Problematik völlig anders und mein Mann ist gerade bei ihm. Er schließt Kindsheittrauma komplett aus.

N.Veit
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dann viel Erfolg bei der Genesung ihres Mannes !