So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

An wen muss ich mich wenden, um zu testen, ob jemand an einer

Kundenfrage

An wen muss ich mich wenden, um zu testen, ob jemand an einer sozialen Disfunktion leidet?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Was genau meinen Sie mit "sozialer Dysfunktion" ?

Das ist ganz sicher so kein normaler psychiatrischer Begriff. Grundsätzlich wäre ein Psychiater dafür zuständig.

Nur dazu müsste dieser JEMAND eben auch freiwillig an der Untersuchung mitwirken wollen. Würde er das tun ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich habe den Begriff aus dem Internet, soll eine mildere Version des Soziopathen sein.

Mein Partner hat Schwierigkeiten mit Menschen im Allgemeinen, er geht Ihnen aus dem Weg und empfindet den Umgang als anstrengend. Ihm seien Menschen, außer denen, die ihm etwas bedeuten, völlig egal.

Wenn er wütend ist, sieht er völlig rot und greift fremde Menschen verbal an, möchte sie unbedingt verbal verletzen. Wenn er auf mich sauer ist, beleidigt er mich, nachher tut es ihm leid.

Er hat Schwierigkeiten, Freundschaften und Liebesbeziehungen zu erhalten, ist oft fremdgegangen, geht oft einfach nicht zur Arbeit, weil es ihm egal ist.

Ist das schon bedenklich?

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Soweit man das beurteilen kann, wird man wohl von einer Persönlichkeitsstörung ausgehen müssen. Damit eine Partnerschaft zu führen, wird schwierig. Aber eben auch keine Beziehung führen können.

Das Problem ist , dass er selber kaum eine Einsicht zeigen wird, weil er ja selber kaum Leidensdruck hat. Zudem wird es mehr als schwierig sein, eine Therapie zu machen. Selbst wenn er bereit dafür wäre. Sowas dauert in aller Regel mehrere Jahre.

Man kann versuchen, eine "Wutstörung" etwas medikamentös zu dämpfen, indem man einen Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer oder auch niedrig dosierte Neuroleptika gibt. Aber so richtig eine grundlegende Änderung ist das meist auch nicht.

Ich würde schon sagen, dass es bedenklich ist. Weil er eben kaum für eine dauerhafte Beziehung die sonst üblichen Regeln und Normen einhält. Aber leiden werden ja überwiegend SIE.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Er sagt, er wolle an der Situation etwas ändern, weil er mich liebt, na was er als Liebe bezeichnet. Er weiss nicht, ob er überhaupt jemanden wirklich liebt.

Dass etwas nicht mit ihm stimmt, weiss er, das wurde ihm als Kind schon von seinen Eltern vorgeworfen.

Wenn er sich also helfen lassen möchte, macht es Sinn, einen Therapeuten zu suchen und ist es schwer, einen Termin zu bekommen, Ihrer Erfahrung nach?

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es dauert ca 4-6 Monate, um einen ambulanten Psychotherapie-Termin zu bekommen. Gerade bei einer solchen Thematik ist es schwer, weil er zunächst sog. probatorische Termine machen muss. Da prüft man gegenseitig, ob man sich eine längerfristige Therapie überhaupt vorstellen kann. Da das häufig frustrierend mit der Suche und Warterei sein kann, brechen viele Männer vorzeitig ab.