So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Ich Leide An Depressionen War ber Ein Jahr Nicht Mehr Auf

Kundenfrage

Ich Leide An Depressionen War Über Ein Jahr Nicht Mehr Auf Der Straße,Was Kann ich Dagegen Tun?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Haben sie denn eine Betreuung im Rahmen von sozialpsychiatrischen Hilfsangeboten des Psychosozialen Netzes ? Eine ambulante Betreuung durch einen Pflegedienst oder so ?

Ist es "nur" eine Depression oder verhindert eher eine Angststörung , dass sie das Haus verlassen können ?

Wielange ist der Klinikaufenthalt her ? Eigentlich wäre eine tagesklinische psychiatrische Behandlung mit einer guten Medikationseinstellung und dann Psychotherapie sowie eine nachfolgende soziapsychiatrische Betreuung für sie richtig.

In welchem Ort wohnen sie denn ?
webpsychiater und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Der Krankenhausaufenthalt War 2008 12 Wochen.Ich Habe Keinen Pflegedienst Od.Ähnl. Behandlung War Eine Bibolare Störung,Dannach Medikamente Sertralin100mg,Opipramol100mg,Atosil25mg,Lamatrogin100mg,Mirtazapin30mgUnd Alprazolam0,05mg.Beim Artzt War Ich Das Letze Mal Vor Über 1 Jahr.Mir Wird Schon Bei Dem Gedanken Schlecht Rauszugehen Mit Krämpfen Schwindel Und Übelkeit.Versorgt Hat Mir Jemand Die Arznei Aus Der Familie Irgendwann War Es So Schlimm Das Ich Nicht Weiter weiß.Ständig War Ich Von Dem Zeug So Benommen Das Ich Meinen Haushalt Nicht Mehr Machen Konnte,Also Hab Ich Jetzt Das Garnicht Mehr Genommem,Aber Jetzt Geht Es Mir Noch Schlechter.Bitte Um Antwort!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ich hätte bitte eine antwort auf meine antwort!
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Schwierig, oder ?

Eigentlich müsste man ihnen dringend zu einer erneuten stationären psychiatrischen Behandlung raten. So zu Haus geht es ja in dieser Krise nicht.

Die Mischung der Medikamente ist schon heftig gewesen. Das kann man auch eleganter und mit weniger Medis hinbekommen.

Aus meiner Sicht wäre es auch eine Möglichkeit sich an den Sozialpsychiatrischen Dienst ihres Wohnortes zu wenden, wenn sie es so zum Hausarzt oder einen Psychiater nicht schaffen.

Den Sozialpsychiatrischen Dienst finden Sie am Gesundheitsamt (Links bzw. Telefonnummer suche ich raus, wenn sie mir den Wohnort nennen).
Dort könnte man gemeinsam mit ihnen überlegen, welche Schritte ambulant oder in einer Klinik jetzt erforderlich wären.
webpsychiater und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich Wohe In Chemnitz/Sachsen,Vielen Herzlichen Dank Für Ihre Nette Hilfe.K.Richter
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Zunächst einmal müssen Sie nur einmal zahlen. Bitte daher nicht mehr auf Akzeptieren drücken. Ich habe den Kundendienst um Rückerstattung gebeten.

Den Sozialpsychiatrischen Dienst erreichen Sie hier

Stadt Chemnitz

Gesundheitsamt
Am Rathaus 8
09111 Chemnitz

Tel.: 0371(NNN) NNN-NNNN 5378, 5379, 5373, 5370, 5868
Fax: 0371(NNN) NNN-NNNNbr/> E-Mail senden