So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

ich hatte vor ber 20 jahren eine todgeburt, damals mu te ich

Kundenfrage

ich hatte vor über 20 jahren eine todgeburt, damals mußte ich fast allein damit klarkommen, bin ich auch, bis auf einige momente ... jetzt hat meine tochter auch kinder geboren und ich komme aber damit nicht klar und sie nimmt mir das übel - kann man dies als posttraumatische belastungsstörung deuten und was kann ich tun, denn ich leide darunter und merke jetzt, dass ich eigentlich gar nicht damit fertig bin ...
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Ich denke schon, dass es einen Zusammenhang gibt. Das Enkelkind wirkt quasi wie ein "Trigger", d.h. Auslöser von nicht verarbeiteten und als traumatisch markierten emotionalen Erlebnissen, die quasi in einer Art Quarantäne-Abteilung des Gehirns zum "Abkühlen" gelagert waren.

Rein formal werden vielleicht einige Kollegen Schwierigkeiten haben, dies als Posttraumatische Belastungsstörung zu bezeichnen. Das ist aber eher formal zu sehen, weniger inhaltlich (weil beispielsweise keine flash-Backs mit Bilder auftreten , oder ).

Dennoch könnte ihnen aus meiner Sicht eine ambulante Psychotherapie sehr helfen. Sollten sie aus Norddeutschland kommen ggf auch eine Therapieform mit inneren Bildern (schauen sie mal auf www.emoflex.de), sonst bei einer auf Traumafolgestörungen spezialisierten Therapeutin (die sie unter www.emdria.de) finden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie