So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Liebes Team, ich habe eine kurze Frage Seit l ngerem bin

Kundenfrage

Liebes Team,
ich habe eine kurze Frage:
Seit längerem bin ich in meiner Freizeit immer sehr müde und energielos - während meiner Arbeitzeit (Unternehmensberatung) bin ich kontinuierlich fit. Ich möchte an diesem Zustand etwas ändern, da ich meine Freizeit wieder mehr genießen möchte und auch vermeiden will, dass sich meine KO-Zustände ausweiten.
Haben Sie einen Tipp für mich?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen !

Arbeit lässt sich ja nicht immer so leicht "reduzieren".... Grundsätzlich wäre es schon richtig, die Work-life-Balance in Richtung mehr Sport, frische Luft, Hobbies, soziale Aktivitäten zu verschieben. Das wird aber nur in kleinen Schritten gehen.

Ich stelle mir Stressbelastungen gerne wie in Schwimmbecken vor. Über den Tag sammeln sich da Be-LASTungen wie Schwebeteilchen am Becken ab. Eigentlich müste da nun im (Traum-)Schlaf eine Art Putzroboter ausreichend tief und lange "abtauchen". Je mehr Stress bzw. Müll sich da so angesammelt hat, desto mehr hat der Roboter zu tun. Manchmal reicht die Schlafzeit nicht und einige Teilchen sind so nicht so reinigen. Das Becken wird erst trübe, im schlimmsten Fall verschlackt es.
Der Schlaf ist nicht mehr erholsam. Der Roboter versucht im Extremfall dann auch tagsüber seinen Job zu machen und man sackt immer wieder in so Erschöpfungszustände bis hin zum Einschlafen (hier müsste man aber auch an Schlafstörungen wie Schlaf-Apnoe) denken.

Was kann man nun machen. Weniger Stress wäre eine Idee..... Wenn sie selber Unternehmsberater sind wissen sie aber, dass das nun kein praktikabler Vorschlag ist.

Versuchen sie mir also mal ihren KO-Zustand zu beschreiben. Wenn dieses Stressgefühl ein Gewicht hätte, wäre es schwer oder leicht ? Hart oder weich ? Rund oder eckig ? Heiss oder kalt ? Welche Farbe passt zu diesem Gefühl ? Bewegt sich die Form ?
webpsychiater und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hmm, ein spannendes Gedankenexperiment. Einen interessanten Job haben sie da, wirklich.. ;-)

 

Ich versuche das Gefühl zu beschreiben: Die Müdigkeit ist schwer, lähmend, alle Muskeln schmerzen, vermutlich ist sie eher rund und eher kalt: sie könnte tiefblau bis schwarz sein, die Form bewegt sich langsam, lässt sich aber kaum aufhalten.

 

Welche Schlussfolgerung kann man aus dieser Abstraktion ziehen und welches Denkmodell liegt diesem Ansatz zu Grunde? (Ich würde gerne was darüber lesen)

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dazu spaeter mehr...
Stellen sie sich die Form vor und machen mal 10 Augenbewegungen von rechts nach links


Veraendert sich die Form bzw Bewegung?
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das Verfahren ist eine Art "Eigenerfindung" von J Drischel. Ähnliche Verfahren wären NLP oder EMDR. Wie visualisieren Probleme bzw. Übersetzen eine Blockade und Probelme in abstrakte Bilder. So wie es im Traumschlaf auch gemacht wird.

Das Verfahren (www.emoflex.de) eignet sich hervorragend bei Burnout, aber eben auch bei eigentlich allen Arten von Problemen, die nach dem Muster "und täglich grüsst das Murmeltier" auftauchen. Sehr einfach und man hat Lösungen meist buchstäblich "vor Augen".