So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an privatpraxis.
privatpraxis
privatpraxis, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; die besondere Beachtung der Bedeutung der Psyche ist Teil meiner tägl.Arbeit
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
privatpraxis ist jetzt online.

Hallo! Ich bin 36 Jahre alt, verheiratet keine Kinder. Ich

Kundenfrage

Hallo!
Ich bin 36 Jahre alt, verheiratet keine Kinder.
Ich leide seit 1 Jahr unter dem Verlust meiner Mutter hab mich ein wenig zurückgezogen und einen sehr guten freund als ersatz genommen sozusagen. Wir haben uns sehr viel erzählt und viel unternommen. Nun fühlt er sich eingeengt und kontrolliert. Was eigentl. nicht stimmt. Er hat eine andere gute Freundin gefunden und mit Ihr unternimmt er jetzt mehr und schiebt mich auf das abstellgleis.
Ich leide sehr darunter und hab auch schon Herzrasen, fühl mich antriebslos, hab schlaf Probleme und mit meinem Mann funktioniert das Sex Leben leider auch nicht mehr so wie früher. hab keine Lust.

Was kann ich machen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  privatpraxis hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo und guten tag,

Sie schneiden hier mehrere Probleme gleichzeitig an, die zusammenhängen können aber nicht unbedingt müssen.
Abgesehen von der Trauer um Ihre Mutter, fühlen Sie sich vom Freund abgeschoben, sind antriebslos und was Sex betrifft lustlos. Zudem können Sie nicht mehr gut schlafen und bekommen Attacken von Herzrasen.

Ist das alles erst nach dem Tod der Mutter aufgetreten?
Ihr Mann kommt in Ihrer Schilderung gar nicht vor, so wenig, dass Sie den Freund für Gespräche und Unternehmungen vermissen.

Als ich Ihre Frage gelesen habe, ist mir spontan das homöopathische Mittel Ignatia eingefallen, das sich sehr bei "Folgen von Liebeskummer" bewährt.
Der Verlust einer Mutter ist als Liebeskummer zu werten und wie Sie selbst sagen, leiden Sie immer noch darunter. Auf eine besondere WEise macht nach meiner Erfahrung das Ignatia den Kopf frei , in dem Sinne, dass das Gedankenkarusell aufhört und wieder Raum für konstruktive eigene Planungen entsteht.
Das Wechselbad veränderlicher Stimmungen wird von dem Arzneimittelbild gleichermaßen abgedeckt.
Ich würde es in der Potenz C12 2x8 Kügelchen täglich einsetzen. (nicht schlucken- im Munde resorbieren lassen- 1/2 Std. danach nichts essen)

Es ist jetzt auch an der Zeit, die Trauer hinter sich zu lassen, denn es könnte immerhin sein, dass Ihre Mutter das auf irgendeine Weise mitbekommt und darunter leidet, Ihnen nicht helfen zu können. Die Bücher der berühmten Sterbeforscherin und Psychiaterin Kübler Ross könnten Ihnen zusätzlich hilfreich sein.

Erstmal wünsche ich Ihnen eine überzeugende Hilfe mit Ignatia, schnelle Besserung und
Alles Gute



Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja das Problem ist so ungefähr 1-1,5 Jahre davor war alles in Ordnung. Und mit meinem Mann kann ich nicht so sprechen.
Ich versteh mich wirklich gut mit Ihm aber auch wir haben ein paar Probleme es funktioniert auch seit einem Jahr nicht mehr so mit unserem Sex-Leben.
Leider. Weil ich keine Lust darauf habe und er versteht das nicht. Und bedrängt mich.

Ich nehme seit ca. 10 Tagen Lasea bringt das auch was? Und kann ich dann die Ignatia auch noch dazu nehmen?

Und schonmal Danke
Experte:  privatpraxis hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

Sie können unbedenklich Ignatia zu Lasea nehmen.
Ich habe mit Lavendelöl keine Erfahrungen, glaube aber eher, das dies unspezifisch etwas beruhigt, also Ihre Problematik nicht wirklich erfasst.

Es wäre sehr wünschenswert, wenn Sie auch wieder körperliche Nähe zu Ihrem Mann aufbauen könnten. Kommt es bei den "paar Problemen" mit ihm zu gegenseitigen oder einseitigen Seelenverletzungen, also Auseinandersetzungen, die "unter die Gürtellinie" gehen? und Nachwirkungen in der Weise haben, dass Ihre Lustlosigkeit hierher rühren könnte? Falls ja, wäre zusätzlich Staphisagria D6 3x5 Glob. in Erwägung zu ziehen.
Sonst wäre auch eine gemeinsame Inanspruchnahme professioneller Hilfe durch einen Paartherapeuten zu erwägen. Es muss etwas passiert sein, denn es hat ja Zeiten gegeben, wo der Sex eine Quelle der Freude war. Das sollte wieder angestrebt werden.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen alles erdenklich Gute
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Other.
Möchte gerne noch eine 2. Meinung hören.
Bin mit der nicht zufrieden.
Danke
Experte:  privatpraxis hat geantwortet vor 6 Jahren.
ich habe die Frage an einen sehr geschätzten Kollegen weiter gegeben

Viel Glück!