So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.

webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo, ich nehme seit 12 Jahren Tramadolor ein. Ich bin mehmals

Kundenfrage

Hallo, ich nehme seit 12 Jahren Tramadolor ein. Ich bin mehmals an einer Skoliose operiert worden und habe rexhts eibe Oberschenkelprothese, vor ca 3 Monaten hatte ich von meinem Hausarzt eib Medikament gegen Fepressionen bekommen. Nun war ich in der Klinik weil meine Leberwerte nicht in Ordnung sind (anstatt unter 40 liegt der Wert bei 250). Ich trinke keinen Alkohol, rauche aber. Ich bin 48 Jahre alt, weiblich und habe im letzten Jahr ohne mein zutun ca 40 kg abgenommen. Bei einer Leberbiopsie wurde festgestellt das die Leber durch die Medikamente geschädigt ist. Nun merke ich aber nach dem Absetzen von dem Mittel gegen die Depressionen wie alles wieder ganz fürchterkich schlimm wird. Ich habe einen 13 jährigen Sohn und einen ganz lieben Mann der trotz meiner Behinderung immer hinter mir steht und mir im Haushalt sehr viel hilft,
Was kann ich jetzt machen? Schlafmittel nehme ich seit ca 4 Monaten, da ich onst stundenlang wach liege,
viele Grüße
Eva Koch
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag !

Nach ihrer Schilderung scheint sich eine zirrhotische Veränderung der Leber anzubahnen, oder ? Wissen Sie genauer, was bei der Biopsie der Leber herausgekommen ist ?

Da wäre es wichtig Medikamente zu wählen, die möglichst nicht über die Leber abgebaut werden. Das Tramadol ist sicher nicht günstig, allerdings eben ein sehr gutes Schmerzmedikament. Hier wäre zumindest zu überlegen, ob man auf andere Alternativen (z.B. Novaminsulfon) oder andere Therapieoptionen wechseln kann. Das wäre am besten mit einem Experten für Schmerztherapie möglich (häufig sind hier Anästhesisten mit Zusatzbezeichnung spezielle Schmerztherapie gute Ansprechpartner).

Bei den Antidepressiva gibt es nun Antidepressiva, die weit weniger über die Leber verstoffwechselt werden. Beispielsweise sog. Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer. Bei Schlafstörungen wäre auch Valdoxan ein gutes Antidepressivum, das ebenfalls keine Leberprobleme macht.
Mehr Infos zum Einsatz von Antidepressiva bei Leberproblemen finden Sie hier
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,
bei der Biopsie wurde eine Vergiftung durch Medikamente (was das im einzelnen bedeutet weiß ich nicht) festgestellt. Nach dem Krankenhausaufenthalt war mein Hausarzt in Urlaub und die Vertretung hat mir Novalminsulfon 500 als Tabletten verschrieben. Ich solle das Tramal etwas weniger nehmen (ich nehme 300 mg am Tag) und dafür dann eine der Tabletten. Danach habe ich abends fürchterlich gemeine Magenschmerzen gehabt. Als Anti- Depressiva hatte ich Opipramol neuraxpharm 100. Die habe ich abgesetzt. Zum schlafen nehme ich Tavor 1,0 (inzwischen 3 Stück). Tagsüber komme ich gar nicht mehr in die Gänge und finde alles nur noch Mist (nett ausgedrückt).
Viele Grüße
Eva Koch
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das Problem ist dabei, dass sie wirklich ungeeignete und suchterzeugende Medikamente verwenden, die noch dazu die Leber schädigen. Tavor ist definitiv nicht geeignet als Schlafmedikament und nicht zur Daueranwendung.

Tramadol ist ja nun auch schon im Prinzip suchterzeugend (auch wenn dies in der Schmerztherapie nicht so relevant ist). Aber Tavor geht nun gar nicht (erst recht auch nicht wegen dem Hangover am nächsten Tag).

Hier sollten sie sich wirklich mal an einen guten Psychiater oder notfalls auch in eine Klinik begeben, damit man eine vernünftige Pharmakotherapie macht. Das geht weit über den Hausarzt hinaus. Hier sind Experten für Pharmakotherapie gefragt.

Novamin wäre ja schon eine Option. Vielleicht würden sie aber auch schon mit Antiphlogistika wie Ibuprofen gut behandelt sein. Novamin ist auch o.K. Eigentlich sollte von Novamin nun nicht gerade Magenschmerzen auftreten.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich weiß ja nicht von wo aus Sie schreiben, aber ich wohne in Castrop-Rauxel /bei Dortmund). Können Sie mir da etwas empfehlen, oder ein anderes Medikament? Wie soll ich das Tramal am besten runter dosieren`Die Schmerzen werden dann direkt sehr gehässig und ich habe Entzugerscheinungen . Wieviel weniger Tramal und wieviel Novamin dann dafür? Was sind Antiphlogistika? Wie kann ich mit weniger Tavor evtl. schlafen (oder am liebsten ganz ohne)?
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich schreibe aus Niedersachsen. Das Problem ist, dass sie einen Arzt vor Ort brauchen. Derzeit haben sie nicht nur ein Leberproblem, sondern auch noch Medikamente mit Toleranzentwicklung bzw. Suchtgefahr, die man nicht so mal eben ab- und umsetzen kann. Ich hätte jetzt eher an ein ambulantes Kompetenzzentrum wie beispielsweise diese Stelle in Dortmund oder ggf auch im Rochus-Krhs in Castrop-Rauxel gedacht.

So gerne ich da auch Empfehlungen online geben würde : Sie brauchen eine Unterstützung vor Ort die das koordiniert und begleitet.

Antiphlogistika sind entzündungs- und schmerzhemmende Medikamente wie Ibuprofen, Diclofenac etc. Sie wirken etwas weniger stark als Tramadol, können aber dennoch hilfreich in der Schmerzbehandlung sein.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dann möchte ich mich erst einmal bei Ihnen bedanken und werde das mit meinem Mann besprechen. Falls ich noch Fragen habe, wie kann ich Sie dann erreichen?
Viele Grüße
aus dem Ruhrgebiet
Eva Koch
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 5 Jahren.
Jederzeit hier unter drhippokrates . Auch wenn Sie die Frage mit Akzeptieren "abschliessen" können sie jederzeit kostenfrei nachfragen . Sollte die Frage wider erwarten nicht mehr zugänglich sein, einfach mit Bezug auf die Frage im Betreff drhippokrates angeben
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung: Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
webpsychiater und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo, ich habe doch noch eine kurze Frage. Wie kann ich meinem Sohn (13) die Sache mit den Medikamenten und den Depressionen am besten erklären? Soll ich ihn den Dialog mit Ihnen einfach lesen lassen? Er ist für sein Alter sehr reif aber trotzdem noch Kind.
Viele Grüße
Eva Koch
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 5 Jahren.
Lassen Sie es ihn ruhig lesen.
Depressionen sind ja Stoffwechselstörungen. Die Botenstoffe im Gehirn werden verschoben, hier wirken die Antidepressiva.

Ein nicht ganz zutreffender Vergleich ist übrigens auch ganz gut verständlich. Danach sollten sie sich ein Schwimmbecken vorstellen. Über den Tag / das Leben sammeln sich dort Be-LAST-ungen wie Schwebeteilchen am Boden.
Menschen unterscheiden sich jetzt in der Häufigkeit und Schwere der Balastteilchen. Und in den Möglichkeiten, wie die in der Nacht im sog. Traumschlaf "gesäubert" werden. Da müsste im Traumschlaf eine Art "Roboter" ausreichend tief und ausreichend lange abtauchen.

Nun ist es so, dass unter Stress- und Alarmbedingungen (wie dies bei Schmerzen der Fall ist) die Balastteilchen eben nicht so einfach zu beseitigen sind. Sie bekommen eine Art "Label" für nicht löschbar. Der Roboter hat Probleme damit fertig zu werden. Es verursacht einen Alarm (= Schmerz). Irgendwann wird der Schlaf imer weniger erholsamer , man ist auch tagsüber erschöpft (weil er Roboter eben nicht so richtig arbeiten kann).

Die Schwebeteilchen am Boden wirbeln bei allen möglichen Gelegenheiten als "Depression" auf.

Antidepressiva versuchen da etwas Klarheit zu schaffen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke!!!
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ach so... Nur bei Interesse : Eine etwas "merkwürdig klingende" Hilfe zur Selbsthilfe gibt es ausgehend von diesem Modell auch. Allerdings nur in Norddeutschland bzw. im Internet. Schauen sie mal unter www.emoflex.de (und dort Innerer Raum). Hilft auch hervorragend bei Schmerzzuständen. Ist aber eben nicht allgemein verfügbar.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für den Hinweis. War gerade auf der Seite. Es ist auch sehr intressant aber sehr schwer zu lesen. Mein Mann hat noch folgende Frage: Bleibt die Leberschädigung jetzt eigentlich bestehen (vor allem die ganzen Symtome oder Auswirkungen) oder wird es wieder besser wenn ich andere Medikamente nehme? Was denken Sie nach den Werten wie schlimm die Schädigung wohl ist? Kann die Schädigung schnell fortschreiten wenn ich Tramal noch weiter nehme oder dauert das lange? Um emoflex zu "erlernen" reicht da ein Termin oder bräuchte man mehrere? Bielefeld wäre nicht ganz so weit weg.
Viele Grüße
Eva Koch
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Beurteilung der Leberwerte ist schwierig, wenn man nicht genau weiss, welcher Wert. Die gamma-GT steigt häufig unter Medikamenten an. Wenn die GOT und GPT dauerhaft erhöht ist ist das schon schlechter und ein Hinweis auf einen Umbau (Fibrose bzw. Zirrhose der Leber). Das ist nicht rückgängig zu machen, kann aber im Verlauf aufgehalten werden, wenn man die Medikation ändert. Wie schnell nun die Schädigung eintritt, weiss ich auch nicht. Aber gerade das Tramadol würde ich schon baldigst absetzen...

Emoflex kann man schnell erlernen. Da reicht ein Workshop. Wenn man es als Therapie gegen Schmerzen etc intensiver anwendet, sind aber 5 bis 10 Sitzungen erforderlich. Das ist dann weit komplexer als man zunächst denkt. Das Grundprinzip ist eigentlich kinderleicht (und bei Kindern sehr einfach anzuwenden).
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke und ein schönes Wochenende
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gleichfalls !
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo und guten Abend,
als erstes wollte ich anfragen ob es für Sie in Ordnung ist, mir noch evtl. einige Fragen zu beantworten? Ich kann allerdings erst am 15. dafür zahlen, da bekömmen wir erst den Lohn und ein paar Tage vorher ist es immer etwas eng.
Viele Grüße
Eva Koch
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 5 Jahren.
Natürlich gerne. Sie sollten dann bloss nicht auf "Akzeptieren" drücken (sondern ggf. später einen Bonus vergeben...)
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke! Werde ich so machen. Ich war gestern bei meinem Hausarzt. Bei dem bin ich seit 15 Jahren und bisher war immer alles in Ordnung. Zu gestern. Ich habe ihm den Entlassungsbrief aus dem Krankenhaus gegeben, er hat ihn sich angeschaut. Dann meinte er ja dann wüsste er auch nicht was man noch machen könnte, es gäbe von den wenigen Nebenwirkungen her kein anderes Mittel wie Tramal was ich nehmen könnte. Die Krankenkasse hatte meine Mutter-Kind Kur abgelehnt. Da hat er dann einen Satz als Widerspruch draufgeschrieben und hingefaxt. Dann habe ich ihm gesagt das es mit psychisch so mies ginge. Daraufhin hat er mir eine Überweisung für eine Psychotherapie gegeben. Dann ein Rezept für Tramadolor und Tavor und weg war er, So langsam fühl ich mich leicht vera......! Meine Cousine erzählt mir ist alles eh nicht schlimm sie kennt jemanden mit einem Leberwert von 2200! Hab ich nu was oder nicht? Tramal und Tavor soll ich ja weiter nehmen. Ach so wo ich mich wegen der Therapie hinwenden soll konnte er mir übrigens nicht sagen. Ich fühl mich ganz toll !
Viele Grüße
Eva Koch
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 5 Jahren.
Und wenn sie sich selber an die Rochus-Klinik wenden ? Mehr als abgelehnt werden können sie doch nicht ! Ich persönlich teile die Meinung des Hausarztes so nicht, bin aber eben auch nicht so "drin" in ihrer persönlichen Lebensgeschichte.

Ich persönlich sehe nicht ein, dass man Tramadol und Tavor auf Dauer so einnimmt. Tramadol kann ja erforderlich sein. Keine Frage. Aber dann bitte von einem Fachmann für Schmerztherapie angepasst und kontrolliert.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo, es ist schön das Sie es genauso sehen wie mein Mann. Der sagte gestern auch, wir holen uns einfach mal im Rochus einen Termin für ein Beratungsgespräch. Was sagen Sie denn zu den Leberwerten über 2000? Worunter muß ich im Branchenbuch wohl schauen wenn ich eine Überweisung für eine Psychotherapie habe, Psychologen oder Psychater? Oder ist es dasselbe?
Viele Grüße
Eva Koch
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Leberwerte sind nun eindeutig zu hoch. Wobei man ja nun nicht Laborwerte sondern Menschen therapiert. Im Einzelfall kann man auch mal extrem erhöhte Laborwerte tolerieren, wenn man weiss, was man macht.

Psychiater bieten nicht immer Psychotherapie an. In den Suchmaschinen der Kassenärztlichen Vereinigungen kann man meist Psychotherapie als Suchkriterium angeben. Es gibt dann die psychologischen Psychotherapeuten und die ärztlichen Psychotherapeuten bzw. Fachärzte für Psychotherapeutische Medizin.

Stimmt schon, ist ein wenig kompliziert...
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielleicht bin ich etwas blöde, aber worunter soll ich denn nun am besten schauen? Ein schönes Wochenende mit hoffentlich nicht so stressigem Dienst.
Viele Grüße
Eva Koch
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dann suche ich das mal raus.... Sie hatten mir ja schon geschrieben, in welcher Region sie wohnen...
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

das ist nett. Haben Sie schon was gefunden?

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
< Zurück | Weiter >
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
  • Hervorragende und außerordentlich liebenswürdige Hilfe! Ich werde bei Bedarf bestimmt wieder auf JustAnswer zurückgreifen und bin sehr dankbar, dass es so etwas gibt! Dr. Gert Richter Verl
  • Danke für die schnelle Hilfe. Sehr schön, auch an einem Sonnabend ist jemand zu erreichen. Janine Gaus Bielfeld
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • Dr. med. St. Berghem

    Dr. med. St. Berghem

    Arzt

    Zufriedene Kunden:

    159
    15 Jahre Erfahrung in stationärer psychosomatischer Rehabilitation Erwachsene und Kinder
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/UM/Umadrugada/2012-8-4_1601_Berghemvice.64x64.jpg Avatar von Dr. med. St. Berghem

    Dr. med. St. Berghem

    Arzt

    Zufriedene Kunden:

    159
    15 Jahre Erfahrung in stationärer psychosomatischer Rehabilitation Erwachsene und Kinder
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HO/hoellering/2011-9-6_194433_DSC7402.64x64.JPG Avatar von Dr. Höllering

    Dr. Höllering

    Fachärztin

    Zufriedene Kunden:

    1970
    20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JO/jostel/2013-11-10_144341_Armenien2010029.64x64.JPG Avatar von J.Stelzer

    J.Stelzer

    Arzt

    Zufriedene Kunden:

    56
    Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, ärztlicher Psychotherapeut
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/WE/webpsychiater/2015-8-15_7533_ildschirmfotoum...64x64.png Avatar von webpsychiater

    webpsychiater

    Sonstiges

    Zufriedene Kunden:

    13
    Langjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychosomatik. EMDR-Traumatherapie
  • /img/opt/shirt.png Avatar von Dr. G. Gleich

    Dr. G. Gleich

    Arzt

    Zufriedene Kunden:

    144
    Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie, kognitive Verhaltenstherapie, Hypnose, Paartherapie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/EX/experte123/2013-2-15_233445_Screenshot2013021109h29m07s.64x64.png Avatar von Dr. Hamann

    Dr. Hamann

    Dr. med.

    Zufriedene Kunden:

    5785
    Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie