So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an iveschaaf.
iveschaaf
iveschaaf,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2012
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
iveschaaf ist jetzt online.

Hallo, ich bin Karin 56 Jahre Ein gro es Problem was

Kundenfrage

Hallo,

ich bin Karin 56 Jahre

Ein großes Problem was mich nicht nur zur Zeit beschäftigt ist, dass ich alle Brücken hinter mir gelassen haben, jeglichen Kontakt zu meinem früheren Leben abgebrochen habe auch zu meiner nächsten Verwandte - meiner Schwester -!

Außer zu meinem Sohn habe ich keinen Kontakt mehr zu meinem früheren Leben!

kurzer Lebenslauf

Mein Vater war Alkohliker - Misshandlungen waren an der Tagesordnung
Schule - keine Freunde
1. Ehe wurde nach 20 Jahren geschieden - er war auch oder ist Alkohliker - Ehe von Anfang zum Scheitern verurteilt !

2005 habe ich meinen Job wegen Mobbing gekündigt und bin umgezogen - ca. 100 km - von meinem früheren Wohnort!´

keinen sozialen Kontakt - habe versucht Feste und Familienfeiern so gut wie möglich zu umgehen, da ich kein Vertrauen mehr zu den Menschen habe!

Heute wird mir bewusst, dass ich keine Ansprechpartner habe mit denen ich meine Probleme - wenn es überhaupt Probleme sind - bereden kann!

Mein jetziger Mann ist hier vollkommen überfordert und ich möchte ihn auch nicht damit belasten!

Was kann ich tun um mich aus der sozialen Isolation zu befreien?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  iveschaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen,

es scheint ja gute Gründe dafür zugeben, dass Sie alle Brücken hinter sich abgebrochen haben und mit 50 ist das gar nicht so unüblich, dass man sein Leben noch mal komplett überdenkt und "neu startet". Offenbar sind Sie ja nicht mal wirklich allein, sondern Sie haben Ihren Mann an Ihrer Seite. Sinvoll wäre es daher, wenn Sie sich zusammen einen neuen Freundeskreis aufbauen würden, indem Sie gemeinsam Dinge unternhemen, bei den man andere kennelernt:
- tanzen
- Tennis spielen
- Golf
- Wandern
- Vereinsarbeit
- ehrenamtliche Tätigkeiten
- sich mit Kollegen verabreden /sie einladen
- Schachclub
- Skatclub....

Möglichkeiten gibt es viele, je nach Neigung. In welche Richtung würden Sie denn tendieren?


Mit freundlichen Grüßen - Dr. Schaaf

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie