So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo! Ich bin seit 3 Monaten in einer Beziehung, die seitdem

Kundenfrage

Hallo!
Ich bin seit 3 Monaten in einer Beziehung, die seitdem zahlreiche Höhen und Tiefen erlebt hat. Selber bin ich kein allzu leichter Partner, ich neige dazu, mich leicht kritisiert zu fühlen und kann mit Druck schwer umgehen. Dann reagiere ich abweisend und unfreundlich. Mein Partner hat jedoch auch so einige Probleme. Anfangs verglich er mich sehr mit seiner früheren Partnerin (mit der er meinte, glücklich zu sein, die ihn aber dann nach 3 Jahren von einer Minuten auf die andere verließ, er erkannte später, dass sie nicht zusammen passten), nach einem intensiven Gespräch stellte er dies ein. Weiter haben wir beide hohe Ansprüche bei der Partnerwahl. Von vornherin - wir haben uns im Internent kennen gelernt - "checkten" wir die wesentlichen Punkte ab und als wir uns trafen, fühlte sich eine Verbindung einfach als "richtig" und "stimmig" an. Für mich war die Beziehung dann auch ohne Zweifel, ich war bereit, mich auf ihn einzulassen. Er begann nach einiger Zeit jedoch, sich an meiner Ernsthaftigkeit zu stören. Diese wurde aber gerade dann verstärkt, wenn ich mich durch seine Erwartungen unter Druck gesetzt fühlte. Wir erkannten diesen Mechanismus und versuchten beide, an uns zu arbeiten. Ich meine, mir ist es besser gelungen, mit Druck umzugehen und er übte tatsächlich keinen mehr auf mich aus. Damit aber nicht zuende. Kurze Zeit später begann er wieder zu zweifeln. Es sind Kleinigkeiten, manchmal Gründe, die er selbst nicht erfassen kann, die ihn zum Nachdenken über unsere Beziehung veranlassen. Er selber ist der Meinung, dass wir zu 98% Prozent "perfekt" zueinander passen. Er weiß es und er fühlt es auch meist, aber dennoch zweifelt er gefühlsmäßig (nicht mit dem Kopf) immer wieder und fragt sich, ob dies nicht vielleicht ein "Zeichen" sei, dass wir doch nicht zusammen passen. Heute vormittag hat er deshalb unsere Beziehung beendet.
Ich weiß, dass wir sehr aneinander hängen und ich bin nicht bereit, so leicht aufzugeben. Aber habe ich überhaupt eine Chance, dass sich etwas ändert? Lohnt es sich für mich, weiterhin in der Schwebe zu sein und eine Unsicherheit zu verspüren? Auf Dauer kann ich es sicherlich nicht. Wird er mich je so akzeptieren und annehmen können wie ich bin? Er ist gewillt an sich zu arbeiten. Ich bin es auch. Aber haben wir überhaupt eine Chance?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!
Sie können diese Antwort anzeigen lassen indem Sie hier klicken um sich zu registrieren oder anzumelden und danach 3 € zahlen.