So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo, ich leide an einer generalisierten Angstst rung. Seit

Kundenfrage

Hallo,

ich leide an einer generalisierten Angststörung.
Seit 2 Monaten versuche ich mein Atem zu kontrollieren.
Indem ich das tue kommt mein Atem durcheinander und habe das Gefühl dass ich ersticke. Mir wird schwindelig und habe das Gefühl auch dass ich ohmächtig werde
Wenn ich mich ablenke ist das für kurze Zeit weg.
Ich habe es überall,sogar auch im Bett.
Ich weiss das es psychisch bedingt ist aber ich weiss nicht wie ich das wieder in Griff kriegen soll.
Bitte um Antwort
Vielen Dank
Diana Krauss
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Wahrscheinlich wissen Sie, dass bei einer Angststörung die Atmung sich von der normalen entspannten und tiefen "Bauchatmung" in eine flache, zu schnelle und vor allem "kontrolliert" erscheindende Brustatmung verändert. Dabei werden Muskelgruppen angespannt und quasi überlastet, die dafür nicht gedacht sind (sog. Atemhilfsmuskulatur), die dann quasi Muskelkater bekommen. Die dadurch ausgelösten Symptome wie Stiche oder Engegefühl in der Brust bewertet man dann in der Angst wiederum als Gefahr zu Ersticken. Was wiederum über die verstärkte innere Anspannung zur Verstärkung der Problematik führt.

Natürlich erstickt man nicht. Aber den Teufelskreis der Angst zu durchbrechen ist schierig. Gerade bei der Generalisierten Angststörung bewertet man ja fast ALLES als Gefahr, häufig hat man auch innere Bilder, die das noch verstärken (dazu später).

Was können sie tun :
1. Atemtherapie bzw. eine körpertherapeutische Behandlung , bei der sie eine entspannte Atmung zur Entspannung bzw. Entspannungsverfahren erlernen
2. Eine Verhaltenstherapie um eine Angstbewältigung zu erlernen (ggf. stationär z.b. in einer Psychosomatik wie Bad Bramstedt oder die Klinik Roseneck in Prien am Chiemsee)
3. Medikamente gegen die Angst.

Dann hätte ich noch eine etwas ungewöhnliche Idee. Dazu bräuchte ich ein paar Infos von Ihnen. Nehmen wir an, sie hätten die Angst hinter sich gelassen und ihr altes angstfreies Leben zurück. Sie hätten maximalen Handlungsspiel-RAUM. Könnten sie mir dieses Gefühl als Zimmer beschreiben ?

Welche Farbe hätte die Zimmerwand ?
Welcher Bodenbelag wäre im Raum ?
Welche Lichtverhältnisse ?
Wäre es warm oder kalt ?
Gehört ein Geruch oder Geräusch dazu ?

Wie würden sie sich in diesem Zimmer fühlen ?
Wenn das gute Gefühl ein Gewicht hätte, wäre es schwer oder leicht ?
Rund oder eckig?
Hart oder weich ?
Welche Farbe hätte das Gefühl ?
Bewegt es sich ?
webpsychiater und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

danke für die schnelle Antwort.
Hier meine Antworten

rosa
Laminat
hell
kühl
musik
einsam
leicht
rund
weich
rosa
nein
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Super !

Stelle sie sich mal die Rose runde weiche Form in dem Laminatzimmer mit der Musik vor ihrem geistigen Auge vor.

Dann machen sie einmal 10 Augenbewegungen von rechts nach links (oder tippen abwechselnd auf die rechte und linke Schulter).
Augen zu und wieder auf und einmal tief durchatmen.

Damit haben sie quasi ein De-alarmiertes Gefühl abgespeichert. Sie können sich daran "erinnern", wenn sie sich dieses Zimmer bzw. die rosa Form vorstellen und ein paar Augenbewegungen machen.

Suchen sie diesen Raum bzw. das Gefühl mehrfach auf und machen sie Augenbewegungen darauf. Das sollte ihnen ein wenig gegen ihre Angst helfen.

Mehr zu diesem Verfahren auch auf www.emoflex.de (ich kann einen Workshop sehr empfehlen, gerade bei solchen Symptome der GAD).