So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Ich schreibe gerade meine Studiumsabschlussarbeit und stehe

Kundenfrage

Ich schreibe gerade meine Studiumsabschlussarbeit und stehe deshalb unter Stress. Ich kann nicht mehr schlafen, kann keinen klaren Gedanken fassen und komme somit mit meiner Arbeit nicht voran, was mich zusetzlich unter Druck setzt. Ich kann nicht mehr abschalten, habe ein ständig laufendes "Kopfkino" ohne zu einem Ergebnis zu kommen. Ich nehme schon seit längerer Zeit Johanniskraut, aber das hilft mir in dieser Phase nicht mehr, auch Bachblütentropfen nicht. Meine Frage: Ist es möglich, für die Zeit der Erstellung der Abschlussarbeit medikamentös gegenzusteuern?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Ich persönlich würde nicht dazu raten, stärkere Medikamente als Johanniskraut einzunehmen. Man könnte zwar mit Antidepressiva wie Trimipramin (Stangyl) oder Opipramol den Schlaf fördern und die Anspannung senken. Andere Medikamente würden den Schlaf aber eher Verschimmbessern. Schlafmittel zerstören den Tag-Nacht-Rhythmus und verhindern, dass sie in der Nacht erholt träumen und verarbeiten können. Bei gelegentlichen Schlafstörungen könnte man aber Schlafmittel auf Grundlage der Antihistaminika überlegen (kann der Apotheker empfehlen).

Sonst würde ich gegen das Kopfkino eine Bildermethode entgegen steuern. Schauen sie mal auf www.emoflex.de (und dort auf Innerer Raum). Das hilft erstaunlich gut gegen Bilderflut :-)

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie