So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Wie kann ich als Mutter eines 30j.Sohnes, der mit kurzen Unterbrechungen

Kundenfrage

Wie kann ich als Mutter eines 30j.Sohnes, der mit kurzen Unterbrechungen seit ca. 15J. süchtig ist, stark suizid gefährdet( wollte sich von Brücke auf Schnellstraße stürzen, Ritzen, Hautverbrennen, hat sich jetzt Strin aufgeschnitten ) ist, unter Halluzinationen leidet, sich in seiner Umwelt agressiv verhält, allein lebt, in geschützter Werkstatt eingebunden ist, derzeitig nicht für "werkstattfähig" gehalten wird, die nicht gesetzliche Betreuung empfiehlt Stillhalten, weil Gesprächsfähigkeit nicht vorhanden, keine Compliance, verweigert auch Medikation, Psychiater verweigert Einweisung, Gutachten für PsychKG nicht erhältlich - wird als selbstgefährdet und fremdgefahrdend beschrieben - wie kann ihm geholfen werden???
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Das klingt stark nach einer drogeninduzierten psychotischen Symptomatik bzw. eine Negativsymptomatik.

Wenn ich sie richtig verstehe, besteht eine gesetztliche Betreuung. Oder etwa nicht ? Der Betreuer könnte ihn ja schon in eine Klinik unterbringen, unabhängig von der subjektiven Meinung des Psychiaters. Für ein PsychKG würde es sicher nicht reichen, aber für einen Unterbringungsbeschluss als Betreuungsbeschluss schon.

Letztlich würde es dann um die Unterbringung in einer Wohneinrichtung für Sucht und Psychose gehen. Allein leben kann er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht.