So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

hallo. meinere tochter wurde von einer logop din in dem kindergarten vorschule

Kundenfrage

<p>hallo. meinere tochter wurde von einer logopädin in dem kindergarten=vorschule selektiver mutismus diagnostiziert. darf sie das überhaupt?</p><p>meine tochter ist ein mischlingskind. supersüß. einige kinder sagten sie finden weiße haut schöner als braune.ihr ist es egal. anta spielt jetzt lieber mit andern. ist ruhig und brav. spricht wenig mit ihnen. die kindergartenpädagogin fragt sie immer aus. was für eine sprache spricht dein vater. verstehst du ihn? was hast du am wochenende gemacht? sie mag sie zu sehr. ihre eigene tochter ist auch im kindergarten. wir haben uns eine eigentumswohnung gekauft. eine eigentumswohnung stadteinwärts. die anta möchte gerne wechseln. sie ist ein ganz lieber mensch. sehr umgänglich lieb mit andern kindern. ich habe irgendwie das gefühl die hängen ihr etwas an. </p>
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Ich habe selber ein Kind mit Entwicklungsbesonderheiten im Bereich der sprachlichen Entwicklung. Allerdings keinen Mutismus.

Ehrlich gesagt : Ich finde es richtig, dass die Logopädin eine solche Aussage macht, die ich aber nicht als Diagnose werten würde. Selektiver Mutismus meint ja die Unfähigkeit eines Kindes in spezifischen sozialen Situationen zu sprechen, während es in anderen 1:1 Situationen geht.

Natürlich kann ich nicht beurteilen, ob die Diagnose stimmt. Und nur aus der Aussage der Erzieherin und der Logopädin sollte man das nicht schliessen. Aber man sollte es als Anlass nehmen, eine gründliche kinderpsychiatrische - neurologische und kinderpsychologische Diagostik zu machen.

Wichtig zu wissen dabei wäre, wie die bisherige frühkindliche Entwicklung war, ob es also Auffälligkeiten in anderen Bereichen gab. Auch der IQ ist interessant, weil sich gerade hochbegabte und sensible Kinder eher in einer Gruppe zurückhalten werden. Aber als Gedanke finde ich es nachfollziehbar.

Kennen Sie diese Webseite ?