So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Psych1967.
Psych1967
Psych1967, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 125
Erfahrung:  Verhaltenstherapie Psychologie
55160262
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Psych1967 ist jetzt online.

Sehr geehrte Herren, ich befinde mich seit mehreren Monaten

Kundenfrage

Sehr geehrte Herren,
ich befinde mich seit mehreren Monaten in einer Ehekrise, deren momentaner Antrieb ich bin. Ausgelöst wurde das alles vor rund 4 Jahren. Mein Mann und ich waren damals 15 Jahre lang zusammen, 10 Jahre davon verheiratet. Er betrog mich mehrere Male, auch mit verschiedenen Frauen, was mich in ein sehr tiefes Loch riss, da er mir androhte, mich bei jeder dieser Frauen verlassen zu wollen. Ich selbst war eine absolut treue Seele und hätte mir bis zum damaligen Zeitpunkt niemlas eine Beziehung mit jemandem anderen vorstellen können. Mein Mann blieb zwar letzlich bei mir, aber er schenkte mir selbst nach Selbsteinsicht seiner "Taten" nicht die Aufmerksamkeit, die ich damals brauchte. So ergab es sich, für mich selbst bis dahin unvorstellbar, dass ich mich in einen anderen Mann verliebte. Es war aber keineswegs eine schnelllebige Verliebtheit, sondern sie ergab sich sehr langsam und über mehrere Monate hinweg. Ich arbeitete damals in einer Klinik, und dieser Mann war mein Oberarzt. Und diese Liebe beruhte auf Gegenseitigkeit. Als mein Mann es herausfand, zwang er mich meine Stelle in der Klinik zu kündigen, doch mein Verhältnis mit meinem Oberarzt konnte ich trotzdem nicht beenden, im Gegenteil. Es wurde dadurch nur noch intensiver. Ich war und bin immer noch völlig zerrissen und weiß nicht, für wen von beiden ich mich entscheiden soll. Mittlerweile sind beide mir so entgegenkommend, dass jeder von Ihnen meine Entscheidung akzeptieren würde, trotzdem weiss ich nicht mehr weiter. An meinem Mann hängt noch meine Familie ( zwei Jungs 10/8 Jahre) und unser Eigenheim. Ich glaube, immer noch viel für ihn zu empfinden, trotzdem bin ich mir nicht schlüssig, ob ih bei ihm nur der Kinder wegen bleiben will, denn eigentlich ist mir seine Nähe irgendwie zuviel und dann denke ich auch immer an meinen Oberarzt. Andererseits fühle ich mich zuhause bei meinem Doktor nicht wirklich wohl, obwohl ich seine Nähe genieße. Es ist aber nicht so, dass ich "vor Sehnsucht" nach ihm zerfliesse. Auch unsere gemeinsame Zeit ist knapp bemessen, durch seinen Beruf und meine Kinder. Ich lebe in diesem Hin-u.Her mittlerweile seit beinahe einem Jahr. Letzes Jahr im Oktober erreichte die Situation mit einem Suizidversuch meinerseits ihren traurigen Höhepunkt. Meine Kinder leiden sicherlich seither sehr darunter und haben auch Angst, wenn ich über nacht einmal nicht zu hause sein sollte, daher gehe ich auch erst gar nicht. Trotz eines kurzen Aufenthaltes anschließend in einer geschlossenen Pyschatrie, stehe ich jetzt wieder am gleichen Punkt und scheine aus dieser selbstgemachten Krise alleine nicht wieder herauszufinden. Können Sie mir einen Rat geben, wie ich weiter machen soll? Das das alles endlich ein Ende finden muss, ist mir selbst völlig klar, meine große Angst ist nur, die falsche Entscheidung zu treffen.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Psych1967 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag!
Wenn ich mir diese ganze Frage von Ihnen durchlese kann ich nur eines zum Schluss raten, hören Sie auf Ihr Herz. Gehen Sie dahin wo Sie sich wohl fühlen. Der Kinder wegen dürfen Sie nicht darauf verzichten auf lange Sicht hin glücklich zu werden. Die Kinder haben auch nichts davon wenn Sie bei Ihrem Mann bleiben und unglücklich sind. Für die Kinder kann bei vernünftigen Erwachsenen immer eine Lösung gefunden werden. Man muss natürlich daran arbeiten, sonst gibt das nichts. Natürlich hat es die andere Seite, also Ihr Mann auch sehr schwer gegen eine neue Liebe an zu kämpfen. Sicherlich hat er mit seinen Eskapaden aber erst dazu beigetragen das es soweit kam das Sie sich auf einen anderen eingelassen haben. Also hören Sie auf Ihr Herz, hören Sie auf Ihre Liebe. Entwickeln Sie ein Fingerspitzengefühl für Ihre Kinder und was ihnen gut tut. Lassen Sie sich aber auch nicht von dem gewohnten festhalten auch wenn "zuhause bleiben einfacher" erscheint, vor allem wenn der Druck extrem wird. Treffen Sie eine Herzensentscheidung!