So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Ich nehme seit nunmehr 4 Jahren Venlafaxin 150 mg Retardttabletten

Kundenfrage

Ich nehme seit nunmehr 4 Jahren Venlafaxin 150 mg Retardttabletten und 75 mg, dosierung morgens 150 mittag 75 und abends 150, trotzdem gibt es weinschübe,das gefühl in ein loch zu fallen und vieles mehr, in Leipzig finde ich keinen Arzt der meine Vergangenheit mit mir aufarbeiten will, den ich bin offen schwul und habe seit 27 Jahren nach meinem Coming out keinen Kontackt mehr zu meinen Eltern,ich bin das schaf in der Familie und dann noch schwul
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Das ist schon eine "mutige" Dosierung von Venlafaxin. Ich habe in meiner Klinikzeit (immerhin an einer Uniklinik ) gelernt, dass man Venlafaxin wirklich nur in Ausnahmen bis 300 mg dosieren sollte. 375 mg ist schon heftig.

Wie heftig ist denn das Alkoholproblem ? Venflafaxin plus Alkohol könnte der Leber schon eine Menge Ärger bereiten....

Offenbar ist ja ihr Problem eher auch im weitesten Sinne eine traumatische Problematik bzw. immer wieder anfallsweise ein Auftauchen von "Altlasten" (ich sage gerne "Kanalratten aus der Vergangenheit").

Ein Arzt ist ehrlich gesagt zur Verarbeitung von solchen Erlebnissen ja nicht unbedingt der richtige Ansprechpartner. Hier wäre doch eher eine psychologische Psychotherapie z.B. mit traumazentrierten oder tiefenpsychologischen Schwerpunkten gefragt.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie