So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Vorerst einmal ein herzliches hallo.... Zurzeit geht es mir

Kundenfrage

Vorerst einmal ein herzliches hallo....
Zurzeit geht es mir gar nicht gut...Bin psychisch in ein tiefes Loch gefallen und weiß nicht mehr wie ich da rauskomme... Was soll ich tun?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Wie genau macht sich denn das Loch bemerkbar ? Welche Beschwerden ergeben sich daraus ?

Haben sie schon einmal so eine Phase gehabt ?


Wenn sie mir ihr Gefühl in einer Bildform beschreiben sollten, wäre ihr Gefühle eher schwer oder eher leicht ?

Rund oder eher eckig ?

hart oder weich ?

Hohl oder massiv ?

warm oder kalt ?

Welche Farbe passt dazu ?

Bewegt sich die Form ?

haben sie selber eine Idee, was sie aus diesem Loch ziehen könnte ? Wie sähe die Umgebung des Lochs aus, wenn sie mir es bildlich beschreiben sollten ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort:.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
...weine ohne Ende...nichts hat auf einmal mehr einen Sinn...als ob ich alles nur falsch machen würde und niemand versteht mich...es ist als wären Alle gegen mich...es fühlt sich an wie in einem Schwarz/Weiß-Film...das Gefühl ist erdrückend und so intensiv,dass mir fast die Luft wegbleibt...wenn ich es bildlich beschreiben müsste, ist es wirklich so als wäre ich in einem tiefen schwarzem kaltem Loch...ich hab gedanklich schon vieles versucht, aber ich kann nicht mehr...
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das klingt schon nach einer deutlichen (mittelschweren bis schweren) depressiven Episode.

Ich bin zwar alternativen Therapiemethoden sehr aufgeschlossen, aber in diesem (ihren) Fall empfehle ich doch zunächst auch medikamentöse Möglichkeiten der Behandlung mit einzubeziehen.

Antidepressiva wie Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (z.B Cipralex) könnten ihrnen helfen, diese Schwarze Gefühl zu lichten. Sie schildern sehr typische Denkverzerrungen und auch Beschwerden der Enge bzw. erdrückende Beschwerden, die man so mit herkömmlichen psychotherapeutischen Methoden allein kaum allein gut lösen kann.

Psychotherapie oder andere Verfahren setzen ja voraus, dass das Gehirn "mitdenken" kann. Das ist in einer depressiven Phase leider sehr anstrengend und man hat einfach die Kraft nicht mehr.

Könnten Sie sich vorstellen, sich an einen Psychiater zu wenden ?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
...ich bin für alles offen...ich möchte nur, dass es mir wieder gut geht und ich vom Herzen lachen kann...nur leider weiß ich nicht wo ich einen guten Psychiater in meiner Umgebung finden kann...
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wo in etwa wohnen sie denn ?

Bei der Schwere ihrer Symptome hätte ich sonst auch an eine psychiatrische Tagesklinik gedacht. Dort würden sie tagsüber betreut und abends bzw. am Wochenende wären sie wieder zu Haus.

Grundsätzlich ist das Problem, das Termine bei Nervenärzte bzw Psychiater auch Wochen bis Monate dauern können. Da kann die Tagesklinik schneller gehen, wenn es einem so schlecht geht.

Sonst wäre auch ein Hausarzt ein erster Ansprechpartner für die Verordnung eines geeigneten Medikamentes und ein guter Tipgeber für geeignete Fachärzte.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich komme aus der Steiermark, Bezirk Weiz...
An eine Klinik habe ich auch schon gedacht,wovon mir meine Angehörigen jedoch abgeraten haben, da sie der Meinung sind, dass es Auswirkungen auf meinen Führerschein und meiner beruflichen Zukunft haben könnte, weil ich noch sehr jung bin. (25J.)
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
So ein Quatsch. Auf den Führerschein hat es natürlich überhaupt keine Auswirkung. Und in Deutschland gibt es eine ärztliche Schweigepflicht, so dass ein Arbeitgeber natürlich überhaupt davon nichts erfahren darf und wird.

Um ehrlich zu sein : Ja, es kann "negative" Auswirkungen haben, wenn sie sich wegen einer psychischen Erkrankung (oder überhaupt einer Erkrankung) in Behandlung begeben. Eine Lebensversicherung oder vielleicht auch Berufsunfähigkeitsversicherung wird maulen, wenn sie eine neue Versicherung abschliessen wollen.

Aber : Im schlimmsten Fall brauchen sie die eben leider gar nicht mehr, weil eine Depression eine lebensgefährliche Erkrankung ist und die Selbstmordgefahr nicht zu unterschätzen ist.

In der schönen Steiermark kenne ich mich aber leider tatsächlich nicht aus, so dass ich da mit konkreten Anlaufstellen leider nicht dienen kann.
webpsychiater und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich danke XXXXX XXXXX für Ihre Hilfe.
Werde Ihren Rat zu Herzen nehmen und gleich morgen meinen Hausarzt aufsuchen.

Wünsche Ihnen alles Gute und nochmals ein herzliches Dankeschön...
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gerne geschehen !

Ich drücke beide Daumen, dass sie ganz schnell raus aus dem Loch kommen und dann eine sonnigeren Frühling und Sommer geniessen !