So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rolandeven.
rolandeven
rolandeven,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 102
53639202
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
rolandeven ist jetzt online.

Ich bin weiblich, 59 Jahre alt, Sekret rin und verheiratet.

Kundenfrage

Ich bin weiblich, 59 Jahre alt, Sekretärin und verheiratet. Ich habe Anfang d.J. meine passive Altersteilzeit angetreten. Die letzten Monaten waren schwieríg. Die beiden Geschäftsführer (männlich/weiblich) haben mich ausgegrenzt und meine Nachfolgerin, die kurzfristig aus dem Unternehmen ausgeschieden war, hat sofort agiert, als wäre ich schon weg (mit Unterstützung der Chefs. Obwohl ich von meinen Kollegen unterstützt wurde, fühlte ich mich hilflos gegenüber den Intrigen der noch nicht lange im Unternehmen tätigen Geschäftsführerin. Dieses Verhalten mir gegenüber und die Unterstellungen haben mich sehr gekränkt und ich habe es nicht geschafft, mir gegen diese Frau zu wehren. Nach dem sehr netten Abschied durch meine Kollegen, fiel ich in ein graues Loch. Mein Mann, der 4 Wochen zu Hause war, hat mir sehr geholfen. Mein Mann hat Anfang Januar einen Auftrag in Berlin für 4 Monate bekommen und ich bin ihm voller Freude gefolgt, da ich glaubte dieser Abstand (wir wohnen in Köln) würde mir gut tuen - eine neue Stadt entdecken, spannende Museen besuchen etc. Ich habe mich immer als positiven, neugierigen und offenen Menschen gesehen. Nun bin ich schon 4 Wochen hier und nichts macht mir wirklich Spaß. Ich kann nicht durchschlafen und nur wenn ich draußen bin geht es mir besser. Eine innere Unruhe treibt mich an, ich kann mich nicht entsprannen oder lesen, was ich sehr gerne mache etc. Um etwas für mich zu tun, habe ich versucht, in der Nähe einen Gi-Gong-, Hatha-Yoga- oder ähnlichen Kurs zu finden, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen - mußte aber feststellen "Berlin ist kein Dorf". Auch fühle ich, dass meine Trauerarbeit (meine Mutter, zu der ich eine sehr enge Bindung hatte, starb vor einem Jahr) noch nicht abgeschlossen ist. Was kann ich tuen.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  rolandeven hat geantwortet vor 6 Jahren.

Liebe Patientin,

 

Ihr Hauptproblem liegt darin, dass bei Ihnen eine Lebensphase eingetreten ist, in der vielfältige Veränderungen auf einmal auf Sie einwirken:

 

- Der Abschluss Ihrer Lebensarbeitsphase

- Die Enttäuschung über Undankbarkeit und Mobbing am Arbeitsplatz

- Die räumliche Veränderung

 

Aber ganz wichtig sind auch die physiologischen Veränderungen der sogenannten Wechseljahre. Auch wenn diese Veränderungen in der Regel etwa mit dem fünfzigsten Lebensjahr beginnen, so wirken sie sich doch oft erst viel später auf die Psyche aus.

Hormonveränderungen im Bereich der weiblichen Hormone haben oft langfristige Folgen für die Psyche, darüberhinaus beeinflussen sie auch die Funktion der Schilddrüse, was den psychischen Effekt potenzieren kann.

Ich empfehle Ihnen daher, zunächst eine Standortbestimmung Ihrer hormonellen Situation über eine Blutanalyse, die Sie z.B. bei Ihrem Hausarzt oder Ihrem Gynäkologen durchführen lassen können.

 

Es sollten folgende Blutwerte bestimmt werden:

 

1.) Sexualhormonstatus: LH, FSH, E2, Prolactin, DHEAS, Testosteron, SHBG

2.) Schilddrüse: fT-3, fT-4, TSH, TPO-AK, TRAK

3.) Calciumstoffwechsel: Calcium im Serum, Parathormon, Calcitonin

 

Es gibt heute viele Möglichkeiten einen aus den Fugen geratenen Hormonstatus durch natürliche und nebenwirkungsarme Methoden wieder in den Griff zu bekommen.

Insbesondere die Schilddrüse als Schrittmacherorgan für den Körper dürfte in den letzten Jahren aufgrund Ihrer seelischen Belastung stark belastet worden sein.

Aber: Es gilt die Regel: Erst die Diagnostik, dann die Therapie.

 

Ich würde Ihnen also empfehlen, die entsprechenden Blutuntersuchungen durchführen zu lassen und dann entweder durch Ihren behandelnden Arzt eine entsprechende Therapie einzuleiten oder aber mich erneut zu kontaktieren.

 

Mit freundlichen Grüssen

Dr. Roland Even

 

 

Experte:  rolandeven hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo, falls Sie noch Fragen haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ansonsten bitte ich Sie, fairerweise meine Bemühungen zu würdigen und meine Antwort zu akzeptieren, danke.

 

Mit freundlichen Grüßen !

 

Dr. Roland Even

Experte:  rolandeven hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo, Sie haben bisher meine Antwort noch nicht akzeptiert. Mich würden die Gründe hierfür interessieren, damit ich Sie evtl. in Zukunft besser beraten kann. Geben Sie mir also bitte in jedem Falle ein Feedback, danke !

 

Mit freundlichen Grüßen !

 

Dr. med. Roland Even