So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Ich habe immer mit meinem 10j hrigen Sohn Diskussionen ber

Kundenfrage

Ich habe immer mit meinem 10jährigen Sohn Diskussionen über den Ton. Es vergeht kaum ein Tag an dem wir nicht streiten und dann wütend aufeinander, auseinander rennen. Ständig behauptet er, er könne mir nichts recht machen, ständig würde ich ihn nerven (Hast du Hausaufgaben gemacht? Hast du für die Arbeit gelernt?). Ich meine es gut und möchte, dass er später einen guten Job ergattern kann. Natürlich ist mir klar, dass er soweit noch nicht denken kann. Trotzdem bin ich mit meinem Latein am Ende und hab Angst, dass er mir total entgleitet.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Lernen setzt voraus, dass ein Kind Ermutigung und Erfolg beim Lernen hat. Gerade Kinder spüren, Erwartungen und Druck ihrer Umgebung sehr stark.

Gerade wenn man hohe Erwartungen an sein Kind stellt (vielleicht auch, weil man selber nicht so viel Unterstützung und Erfolg hatte), kann dies zu einem Teufelskreis von Anspannung und Blockaden führen.

Ich vermute mal, dass sie ihren Sohn allein erziehen bzw. allein für die Erziehung verantwortlich sind. Da ist es verdammt schwierig, den richtigen Ton zu finden und ruhig zu bleiben.
Natürlich erlebt ein Kind dann die Ermahnungen als ständige Kritik an seiner Person und wird eher mit Trotz reagieren.

Wichtig wäre hier,klare Absprachen noch in einem entspannten Zustand zu treffen und ihm die Möglichkeit zu geben, bei der guten Erledigung seiner Aufgaben sich eine Anerkennung zu verdienen. (aber nicht ihn für Misserfolge zu bestrafen). Dies könnte so aussehen, dass sie bestimmte Pflichten und Erwartungen formulieren (wie Hausaufgaben erledigen, ggf. Mithilfe im Haus, Zähneputzen) die vielleicht 5 Dinge am Tag beinhalten. Dafür kann er sich jeweils eine Marke oder Smiley verdienen. Wenn er am Ende der Woche eine bestimmte Anzahl verdient hat, kann er diese einlösen gegen eine Spielzeit bzw einen besonderen Wunsch, den sie gemeinsam machen.

Hier könnte sie ggf. eine Erziehungsberatungsstelle oder auch ein Psychotherapeut unterstützen und sie ein wenig von ihrem Druck entlasten.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich bin mit der Antwort nicht einverstanden und kann sie somit nicht akzeptieren.

Die Antwort ist für mich nicht zufriedenstellend.

Diese ganzen Vorschläge mit klaren Absprachen usw. werden von meinem Sohn sowieso nicht eingehalten. Aber sei es drum. Mein Entschluß steht fest, ich werde die oben genannte Antwort nicht akzeptieren und werde mir jetzt auf anderem Wege Hilfe suchen.

Manchmal klappt es halt nicht so wie man es sich vorstellt.

 

 

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das tut mir leid.

Leid für ihren Sohn, weil es ohne Absprachen und Regeln nicht geht

Aber egal, ich wünschen Ihnen, dass sie woanders eine bessere Lösung finden und wünsche Ihnen alles Gute.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie