So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Ich leide schon seit ber 10 Jahren an Depressionen und nehme

Kundenfrage

Ich leide schon seit über 10 Jahren an Depressionen und nehme auch solange Medikamente ein. Bessern die Symptome nur zum Teil und nie über einen läängeren Zeitraum.
Welche alternative Methoden oder Medikamente gibt es noch?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Heisst alternativ fuer sie ohne Medikamente oder eher naturheilkundlich ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
naturheilkundlich
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Schade, dann wird es schwierig....

Hilfreich könnte hier allenfalls Johanniskraut sein. Die meisten anderen Mittelchen versprechen leider keinen wirklich dauerhaften Erfolg, wenn es sich um eine rezidivierende depressive Störung handelt.

Wenn es um nicht medikamentöse Behandlungen angeht, könnte Schlafentzug oder eine sog. Lichttherapie mit entsprechenden Lichttherapielampen sehr gut helfen.

Ein etwas ungewöhnliches Verfahren könnte aber immerhin noch hilfreich sein, (ich mache damit gute Erfahrungen): Könnten sie ihr depressives Gefühl in eine Bild-Form bringen ?

Wenn das Gefühl ein Gewicht hätte, wäre es schwer oder leicht ?
Rund oder eher eckig ?
Hart oder eher weich ?
Warm oder eher kühl ?
Glatt oder eher rauh ?
Bewegt sich die Form ?
Passt eine Farbe dazu ?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das Gefühl ist schwer, eher eckig, weitläufig,glatt und kühl. Die Form bewegt sich- etwa wie ein Mantarochen. Farbe dunkel.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr schöne bildliche Übersetzung :-)

Könnten sie sich diese mantarochende Form einmal bildlich vor ihrem inneren Augen vorstellen ? Spüren sie ein wenig der Bewegung und der Form nach und lassen sie dann diese Form unscharf werden. Das geht, wenn man quasi an der Form vorbei an den Hintergrund schaut.

Nun machen sie einmal 10 Augenbewegungen von rechts nach links (oder tippen abwechselnd auf die rechte und linke Schulter)

Augen zu und wieder auf und dabei tief durchatmen.

Verändert sich das Bild ?

Wiederholen sie ggf. die Übung ein paar mal...

Nun stellen sie sich eine Zeitleiste vor auf der auf der einen Seite Vergangenheit und auf der anderen Seite Gegenwart liegen.

Überall, wo dieses Mantarochengefühl schon einmal war, soll ein Farbklecks (oder ""Fußabdruck" des Gefühls" auftauchen.

Wieviele Flecken wären es ungefähr ?
webpsychiater und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das Bild bewegt sich ein wenig.
Es wären drei bis vier Flecken.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Würde gerne noch eine Antwort auf meine letzte Meldung erhalten, habe Bonus zahlung zu früh akzeptiert.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Na klar erhalten sie noch eine Antwort !
Versuchen sie mal weiter Augenbewegungen bzw. das "Klopfen" auf die Flecken zu machen.

Dieses Verfahren ist ein nun von der herkömmlichen Psychotherapie noch nicht akzeptiertes Verfahren, das quasi wie die Emotionsverarbeitung von Problemen im Traumschlaf funktioniert.

Häufig ist es bei Depressionen so, dass eben "alte" Emotionen nicht gelöscht werden können und dann in jeder neuen Problemsituation wie ein reaktivierter Ballast wirken.

Das sind teilweise die Flecken, die dann sich immer weiter ausdehen. Mit den Augenbewegungen können sie das Gehirn in eine Verarbeitung der belastenden Erlebnisse bringen.

Schauen sie bitte auch mal auf www.emoflex.de Da wird das Verfahren erklärt bzw eine Übung namens Innerer Raum vorgestellt. Ich glaube, dass dies ihnen sehr helfen könnte auch einmal von der "positiven" Seite her ihre Gefühle zu stabilisieren und raus aus dem depressiven Loch zu kommen.