So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Psychiater der

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, Psychiater der "[email protected] Psychatrie"
ich bekomme Sertralin, vorher "Zypralex"
...gegen unkontrollierte, spychoneurotische Aggressivität eines Traumas.
Was bewirken diese Medikamente
Ich nehme dieses Medikament nicht regelmäßig ein.
Wegen meiner beruflichen Tätigkeit, unterbreche ich manchmal die Einnahme
des Medikament's, für einige Tage bis wenige Wochen.
Danach nehme ich dieses Medikament wieder regelmäßig ein.
Kann das für mich und meine Mitmenschen gesundheitliche Folgen haben,
auch insbesonder im Hinblick auf eine unkontrollierte aggressive Handlung.
m.fr.Gr. Herr Hoffmann
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen !

Sie bekommen einen sog. Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI), also ein Medikament gegen Depressionen, Angst etc , das auch gut bei Aggressivität bzw. Traumafolgeprobleme helfen kann.

Das Problem ist, dass das Medikament einen gewissen Wirkspiegel im Blut bzw. dann im Gehirn braucht, um eine Wirkung zu erzielen. Zwar kann ein minimaler Effekt auch direkt nach der Einnahme erzielt werden, eine gute Wirkung wird aber erst nach einigen Tagen - einige Psychiater meinen 10-14 Tage - erzielt.

Zudem ist der Nachteil einer unregelmässigen Einnahme, dass etwaige Nebenwirkungen einer Einstellung auf das Medikament immer wieder neu auftreten.

Gesundheitliche Folgen hat es nun nicht direkt, dass sie es so unregelmäsig nehmen. Eher eben indirekt, dass sowohl sie angespannter sind, wie auch eine mögliche Auswirkung auf ihre Mitmenschen.

Was ist denn ihre Begründung dafür, dass sie das Sertralin wegen der beruflichen Tätigkeit nicht einnehmen (können) ?