So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Mein Sohn (7 Jahre) f rchtet sich seit ca. 3 Monaten in seinem

Kundenfrage

Mein Sohn (7 Jahre) fürchtet sich seit ca. 3 Monaten in seinem Zimmer. Es kostet ihn eine riesige Überwindung, bei Licht etwas alleine aus seinem Zimmer zu holen. Er will nicht mehr in seinem Bett schlafen, sondern schläft bei seinem Bruder (5 Jahre) im Zimmer. Aber auch dort hat er Angst. Am liebsten hätte er, dass wir uns am Abend zu ihm ins Bett legen, oder er in unserem Bett schlafen kann. Aber das möchten wir nicht.

Als Begründung sagt er, er fürchtet sich, dass Piraten oder Räuber in sein Zimmer kommen könnten. Meistens gegen Morgen träume er, dass er von einem Dinosaurier gefressen werde.

Alle Beruhigungsversuche und Beteuerungen, dass Niemand kommen werde und wir ihn beschützen würden haben nichts genützt. Wir wissen nicht, wie wir ihm helfen können.

Er ist im allgemeinen sehr sensibel. Es ist mir allerdings nicht bewusst, dass er irgend ein traumatisches Erlebnis hatte. Seit letztem August geht er (mit Freude) in die erste Klasse.

Für ihren guten Rat wären wir sehr dankbar. :0)
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !
Als Psychotherapeut und Vater von 2 Kindern im Alter von 5 und 7 kenne ich dieses Problem auch aus eigener Erfahrung. Guter Rat ist aber gar nicht so einfach :-(

Es ist relativ typisch und auch normal, dass 5 bis 7 jährige Kinder im Übergag von Tag zur Nacht und dann morgens sehr lebendig erscheindende "Träume" haben. Sie können teilweise Elephanten im Zimmer sehen oder eben Träume, die recht brutal sein können. Schlimm ist, wenn sie diese Träume nicht zu Ende träumen können. Also immer wieder hochschrecken oder das gleiche Träumen.

Einige Tips sind meist nur begrenzt hilfreich: Bei uns das "Umdrehen" des Kopfkissens mit der "Begründung", dass er aus versehen auf der "Böse-Traum-Seite" lag. Wirkt erstaunlich gut.

Dann ein Licht im Zimmer (aber das werden sie längst ausprobiert haben). Oder eine alte beruhigende CD oder Cassette von Bibi Blocksberg oder Benjamin Blümchen. Etwas was ihr Sohn schon in und auswendig kennt.

Eine besondere Empfehlung ist etwas merkwürdig. Dabei soll ihr Sohn seine Gefühle der Angst in eine Bildform als Obst oder Gemüse "übersetzen". Also seine Albträume bzw. Angst in der Nacht mal ihnen als Obst oder Gemüse beschreiben :
- Welches Obst oder Gemüse passt ?
- wie schwer wäre es ?
- welche Farbe hätte das Obst`?
- wäre es fest oder matschig?
- warm oder eher kalt ?
- bewegt es sich ?

Dann soll er sich dieses Gemüse oder Obst vorstellen und mal unscharf werden lassen (das Bild wird unscharf, wenn er quasi daran vorbei an einen Horizont schaut). Dann tippen sie ihn 10 mal abwechselnd auf die rechte und linke Schulter.

Augen zu und wieder auf, tief durchatmen.
Meistens verändert sich das Bild und damit auch das Angstgefühl.
Mehr zu diesem Verfahren unter www.emoflex.de (wir haben es sehr häufig mit Kindern gemacht, es wirkt wirklich sehr kindgerecht).

Wenn es so nicht hilft , bleibt nur der Kinderpsychologe.