So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Psych1967.
Psych1967
Psych1967, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 125
Erfahrung:  Verhaltenstherapie Psychologie
55160262
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Psych1967 ist jetzt online.

Ein Freund von mir ist sexs chtig, denke ich. Er hat eine Frau,und

Kundenfrage

Ein Freund von mir ist sexsüchtig, denke ich. Er hat eine Frau,und muss jeden Tag, sie schickt ihn dann auf die Strasse. Er hat im Leben viele Traumen erlebt, vieles noch nicht bewältigt. Ich kann das nicht mit ansehen, was kann man machen.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Psych1967 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Patient bzw. Patientin, Sex-Sucht ist eine Sucht wie andere Süchte auch. Um eine Sucht Krankheit zu bekämpfen muss der Betroffene das auch wollen und zwar mit jeder Faser seines Körpers. Unter Zwang ist keine Sucht zu heilen, weil der Betroffene das nur schafft wenn er selbst mit macht. Heilen lassen kann man sich leider auch nicht. Somit wird aus dem "alles so machen das er es nicht merkt" nichts. Er muss zu einem Fachmann bzw. Fachfrau in Sachen Sexualtherapie. Das alleine in den Griff zu bekommen scheitert oft, wie bei allen anderen Suchterkrankungen auch. Das schlimme ist auch das er schnell machen muss sonst setzt er seine Ehe oder Partnerschaft aufs Spiel. Ein Sexsüchtiger hat sehr hohe Ansprüche in Sachen Sex an seinen Partner/in. Er ist ständig auf der Suche nach Befriedigung die er aber nicht mehr bekommt egal was er anstellt. Daher ist er selbst auch sehr unzufrieden. Eigentlich müsste er sich freuen etwas an seinem Problem zu ändern, wenn er es denn erst mal erkannt und akzeptiert hat. Das müsste jetzt mal der erste Schritt sein. Wenn Sie helfen wollen versuchen Sie mit Ihm Gespräche zu führen und Ihn zu überzeugen das er das behandeln will und Hilfe an nimmt. Das ist leider erst möglich wenn er kapituliert und erkennt das es nicht mehr weiter geht. Wenn Sie helfen wollen müssen Sie versuchen Ihn dahin zu begleiten und wenn er dann die Hilfe will ihm zur Seite stehen.
Ich hoffe nun das ich Ihnen ein wenig Mut machen konnte sollten Sie noch Fragen haben melden Sie sich wieder.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie