So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

trotz vierj hriger behandlung mit Trevilor retard und Mitrazapin

Kundenfrage

trotz vierjähriger behandlung mit Trevilor retard und Mitrazapin ,die erfolgreich war habe ich nun erneut eine depression nach dem tod meines mannes im mai 2010.was soll ich tun?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Es ist nicht so ungewöhnlich, dass ein so schwerwiegendes Ereignis wie der Verlust des Mannes zu einem Rezidiv einer Depression führt.

Mirtazapin erscheint mir ausreichend hoch dosiert, könnte aber ggf. auch auf 45 oder 60 mg erhöht werden. Wenn sie damals unter Trevilor retard ein gutes Ansprechen hatten, würde ich jetzt überlegen die Dosis von 150 mg doch ggf. deutlich noch zu erhöhen (225 bis 300 mg).

Nun ist der Todesfall noch relativ frisch. Die Trauerarbeit braucht seine Zeit und es wäre sehr wünschenswert, dass sie im Rahmen einer Psychotherapie hier eine Begleitung hätten. Besteht dazu die Möglichkeit ?

Haben Sie ggf. auch mal an die Möglichkeit einer stationären Rehabiliationsmaßnahme gedacht ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie