So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

ich arbeite in einer F hrungsposition,wenn ich extremen Stre

Kundenfrage

ich arbeite in einer Führungsposition,wenn ich extremen Streß ausgesetzt bin, vorallem jetzt um die Weihnachtszeit, verfalle ich immer wieder in eine Art Eßstörung. ich stopfe alles in mich was nur geht, dann fühle ich mich schlecht und ich gehe mich übergeben. das schaffe ich bis zu fünf mal am Tag. Mein freund meint ich sei krank und krieg das nicht allein in Griff- meine frage schaffe ich das allein zu bewältigen und wenn ja wie- denke ja selbst, das ich das hin bekomme , wenn nur der Streß etwas weniger wird- wie ist ihre Meinung und wie schaffe ich es am schnellsten
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Ich arbeite selber in einer Fachklinik für Essstörungen. Ihre Symptomatik würde man als eine Bulimia nervosa = Essbrechsucht beschreiben. Insofern hat ihr Freund (leider) Recht, dass dies als krankheitswertig anzusehen ist.

Patientinnen mit einer Bulimie schaffen es sehr lange ihre Problematik versteckt zu halten bzw. sind eben durch Leistungsorientierung und Pflichtbewusstsein lange unauffällig. "Allein" mit Willen oder ein wenig Stressbewältigung kommt man aber kaum aus diesem Strudel der Essstörung raus. Dafür "funktioniert" die Essstörung einfach zu gut, um von emotionalen Stress und der Wahrnehmung von Spannungen um sich herum als Ventil zu dienen.

Zumindest würden sie eine ambulante Hilfe benötigen, die sich sowohl auf einige medizinische Basisuntersuchungen (u.a. Kaliumspiegel im Blut wegen dem Erbrechen, Herzultraschall wegen Wasser im Herzbeutel) beziehen sollte. Dann eine Ernährungsberatung, um über regelmässige Mahlzeiten eine Stabilisierung zu erzielen. Dann eben eine essstörungsspezifische Behandlung (allgemeine Psychotherapie oder Stressbewältigung hilft da wenig). Es gibt zahlreiche Beratungsstellen in Deutschland bzw auch störungsspezifisch arbeitende Therapeutinnen. Leider häufig mit langen Wartezeiten.

Nehmen Sie Hilfe an, sonst werden sie es nicht mehr lange kompensieren können bzw die Fressattacken werden zunehmen und ihre Widerstandskraft sinkt
webpsychiater und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ich habe nur schreckliche Panik davor,mich emotional einem fremden Menschen öffnen zu müssen. Ja es ist mir auch peinlich und eignetlich will ich das auch nicht, mit diesen ganzen Essen rein und wieder raus. aber ... nur ich kann das doch nicht einfach so jemanden erzählen, ich will das die Menschen mich als starke Unternehmerin seh. Stark, Fehlerfrei- fast- aber auf jeden fall nicht so. und dann soll ich jemanden einfach alles erzählen, das schaffe ich nicht, deshalb dieser weg hierich brauch meine Fasade, meine Schutzmauer.bekomme ich das nicht irgendwie allein hin???
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
schaffe ich es auch allein,oder mit Hilfe meines Freundes ???
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Einer Psychotherapeutin ist es doch sehr vertraut, dass sie derartige Ängste oder Vorbehalte haben. Die Hilfe ihres Freundes ist wichtig - als Freund und Lebenspartner. Nicht als Therapeut.

Möglicherweise wird es einige Zeit dauern, bis sie "bereit" zur Therapie im "real life" sind. Daher ein etwas ungewöhnlicher Versuch :

Könnten Sie mir Gefühle in Bild-Form beschreiben ? Worte sind ja häufig eher unpassend für Gefühle, die so mehrdeutig sein könnten.

Beispielsweise ein positives Gefühl (z.b. direkt nach einem Fressanfall bzw. der Beseitigung des "Völlgefühls"). Wenn dieses "besser-als-erwartet"-Gefühl (meinetwegen auch nach einem beruflichen Erfolg) ein Gewicht hätte, wäre es eher leicht oder schwer ?
rund oder eckig ?
Wie wäre die Oberfläche der Form ? Glatt oder rauh ? Warm oder kalt ?
Passt eine Farbe zu der Form ?
Bewegt sich die Form ?