So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Meine Tochter, 29 Jahre, hat vor einem halben Jahr in England

Kundenfrage

Meine Tochter, 29 Jahre, hat vor einem halben Jahr in England die Diagnose "Borderline" bekommen. Seit derzeit ist sie immer wieder - in immer kürzeren Abständen - in England in psychatrischen Kliniken kurzfristig eingeliefert worden. Längerfristige Therapien sind dort - nach ihrer Aussage nicht möglich. Was könnte an Therapie in Deutschland (Raum Düsseldorf) stattfinden? Welche Möglichkeiten bestehen hier?

Eine besorgte Mutter
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Wenn die Diagose emotional-instabile Störung vom Borderline-Typus stimmt, dXXXXX XXXXXdelt es sich um eine sehr tiefgreifende und damit auch langwierig zu behandelnde Persönlichkeitsstörung, die meist mehrere stationäre Behandlungen in einer entsprechend ausgerichteten Spezialeinheit im Zusammenhang mit ambulanter Psychotherapie bedeuten würde. Mit "einem" kurzem Aufenthalt irgendwo ist es meist nicht getan.

Die Behandlungsziele sind dabei unterschiedlich. Zunächst geht es um das Abwenden einer akuten Eigengefährdung = akute Suizidalität (chronische Selbstmordgedanken sind eher typisch für dieses Erkrankungsbild). Dann wäre der nächste Schritt die Reduktion von selbstschädigendem Verhalten wie Selbstverletzungen, Drogen- oder Alkoholkonsum, andere therapie- oder selbstschädigende Muster. Schliesslich geht es dann um das Erlernen von sog. Skills = Fertigkeiten im Umgang mit emotionaler Schwankungen, Depressivität etc.

Es gibt da verschiedene Ansätze, einer wäre die DBT = dialektisch-behaviorale Therapie. In Düsseldorf wären beispielsweise die LVR-Kliniken geeignet. Ich selber habe früher in der Medizinisch-Psychosomatischen Klinik Bad Bramstedt auf dem Borderline-Schwerpunkt gearbeitet. Das wäre sonst auch eine Empfehlung. Dort wird (oder wurde) eine Intervalltherapie von 2- bis 3 Aufenthalten von jeweils 8-12 Wochen angeboten, die dann über eine ambulante Psychotherapie unterstützt werden.