So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Psych1967.
Psych1967
Psych1967, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 125
Erfahrung:  Verhaltenstherapie Psychologie
55160262
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Psych1967 ist jetzt online.

Seit mehr als 1 Jahr bin ich nun depressiv. Trotz ambulanter

Kundenfrage

Seit mehr als 1 Jahr bin ich nun depressiv. Trotz ambulanter und dann stationärer Behandlung keine wesentliche Besserung. AD wurden x-mal umgestellt. Habe alles versucht, bin nun mit meinem Latein am Ende. Alle sagen, es hört mal auf. Aber das stimmt nicht. Und jetzt? Gibt es noch einen Weg?

Danke XXXXX XXXXX und eine eventuelle Antwort

Rafaela
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Psych1967 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Patient bzw. Patientin, einen neuen Weg kann ich Ihnen leider nicht vorschlagen. Eines ist aber mal sicher, Sie müssen mit Ihrer Behandlung weiter machen solange keine deutliche Besserung eintritt. Was wollen Sie sonst machen, in die Ecke setzen und einfach aushalten geht ja wohl nicht. Ich kenne z.B. eine Patientin die an Depressionen erkrankt ist und seit Ihrer Jugend bis heute (65 Jahre) mehr oder weniger regelmäßig Antidepressiva verordnet bekommt. Solange diese Erkrankung Sie beeinträchtigt werden Sie sich behandeln lassen müssen. Natürlich gibt es sehr viele Arten und Formen von Therapien, Sie werden weiter suchen und ausprobieren müssen bis Sie das finden was für Sie eine Besserung bringt. Wenn Sie nicht weiter machen kann es sein das die Erkrankung schlimmer wird. Das sollten Sie nicht riskieren. Ich kann Ihnen nur Mut zusprechen weiter zu machen und den Kopf nicht hängen zu lassen. Sie sollten auf jeden Fall über das was Sie hier schreiben und befürchten mit Ihrem behandelnden Psychologen reden, vielleicht kann der ein wenig mehr auf Sie eingehen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie