So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an drwbischof.

drwbischof
drwbischof, Dr.med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 379
Erfahrung:  Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
51941891
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
drwbischof ist jetzt online.

Mir geht es schon seit einiger Zeit (ca. Monat) schlecht, innere

Kundenfrage

Mir geht es schon seit einiger Zeit (ca. Monat) schlecht, innere Unruhe, Nervosität, deprimiert, keine Lust, etc. Bin in Behandlung bei einer Psychiaterin- Diagnose: Depression aufgrund von Stress und Absetzen des NuvaRings (hormonelle Depression). Mein Ausarzt hat mir Trimipramin verschrieben (50mg am Tag, eine morgens, eine Abends), war den ganzen Tag müde, die innere Ruhe war weg, aber nachdem ich sie 2 Wochen genommen hatte ging es mir wieder schlecht, innere Unruhe, etc, alles von vorn. ich fühle mich jetzt noch deprimierter, habe noch weniger Lust auf alles, meine Psychiaterin hat mir Laif900 gegeben, aber die haben mir auch nicht geholfen.Momentan bin ich arbeitslos, habe mein Studium erst abgeschlossen, würde arbeiten wenn es mit gut ginge, ist aber momentan leider nicht so. Mir ging es jetzt die letzte Woche wieder besser, aber heute hatte ich wieder eine Panikattacke, nehme jetzt weiterhin Trimipramin und Laif900 und verstehe nicht warum es mir immer wieder schlecht geht obwohl es mir zwischendurch gut geht. Fühle wieder die innere Unruhe, Nervosität, nasse Hände.... Mit meiner Familie ist alles ok, habe ine wunderbare Familie und mit meinem Freund läuft auch alles super. Klar mag ich das Wetter nicht unbedingt, aber früher war das auch nie ein Thema in meinem Leben...Hatte noch nie in meinem Leben Depression, Schilddrüse wurde untersucht ist auch ok.. Allerdings war ich im Oktober, November und jetzt wieder ziemlich stark erkältet, jedesmal nach der Erkältung kommt diese innere Unruhe.. Ich weiss auch nicht mehr weiter...War heute bei einer anderen Psychiaterin, sie meinte ich solle Trimipramin morgens absetzen nur noch ABends nehmen und stattdessen Citalopram 10mg morgens nehmen, würde das helfen?.!? Ich will mein Leben zurück!!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  drwbischof hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

die Kombination aus Laif und Trimipramin ist nur bedingt empfehlenswert. Johanniskraut hilft bei leichteren Befindlichkeitsstörungen, aus meiner Erfahrung aber nur selten bei deutlicher depressiver Symptomatik. (Übrigens kann Laif die Wirkung der Pille aufheben.)

Trimipramin müssten sie deutlich höher dosieren, um wirklich einen antidepressiven Effekt zu erzielen (z.B. 200 bis 300 mg).

In der Tat ist der Vorschlag ihrer neuen Psychiaterin sehr gut. Trimipramin hat einen guten schlafanstoßenden Effekt, deshalb wird es gerne in niedriger Dosis (25-50 mg) am Abend gegeben. Citalopram ist bei Depressionen und Ängsten sehr bewährt, benötigt aber etwas Zeit bis zum Wirkungseintritt (durchaus 1 - 2 Wochen und mehr). Üblicherweise wird in einer Dosiserung von 20 bis 40 (max. 60) mg tgl. behandelt. Meist wird langsam innerhalb einiger Tage (beginnend mit 10mg) aufdosiert, um das Risisko von (in der Regel harmlosen, aber unangenehmen) NW zu minimieren. 10 mg werden auf Dauer wahrscheinlich nicht ausreichen.

Ihre Chancen, wieder aus dem Tief herauszukommen sind grundsätzlich sehr gut. Leider benötigt man manchmal eine Portion Geduld, bis es endlich bergauf geht. Sollte Citalopram nicht den gewünschten Erfolg zeigen (bin aber optimistisch), so existieren noch einige sehr gute Alternativen.

Bitte fragen sie ihre Ärztin, ob eine Psychotherapie, ggf. auch eine stationäre psychotherapeutische Behandlung in einer psychosomatischen Klinik sinnvoll sein könnten.

Ihnen Alles Gute, Dr. W. Bischof

Verändert von drwbischof am 27.12.2010 um 18:21 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Denken Sie also, dass die Kombi (Citalopram & Trimipramin) effektiv wirken könnte und schadet auch nicht? Citalopram ist dann eher "ok"? Man liest im Internet auch viel schlechtes darüber... Habe ein bisschen Angst davor Citalopram zu nehmen, weil ich mich garnicht damit auskenne.
Wie lang sollte ich nur 10mg nehmen? (vom Citalopram)
Ich will eigentlich gar nicht in eine Klinik, davor habe ich ganz arg Angst, ich will bei meiner Familie sein.
Werde ich jemals gesund?
Experte:  drwbischof hat geantwortet vor 5 Jahren.
Citalopram ist eines der bewährtesten Antidepressiva überhaupt, es ist in der Regel sehr gut verträglich, ernste Nebenwirkungen habe ich bis heute nicht erlebt. Am Anfang treten gelegentlich Übelkeit, leichter Durchfall oder Schwitzen auf, bei langsamer Aufdosierung beobachtet man oft überhaupt keine NW. Sollten doch NW auftreten, so bilden sich diese meist innerhalb weniger Tage zurück.

Citalopram kann uneingeschränkt empfohlen werden. Im Anschluss an eine Besserung wird empfohlen, das wirksame Medikament mindestens 6 Monate weiter einzunehmen. Das Absetzen erfolgt dann ebenfalls schrittweise. Grundsätzlich können Depressionen sehr gut behandelt werden. Deshalb dürfen sie getrost optimistisch sein. Wichtig ist, dass sie eine Psychiaterin / einen Psychiater haben, der/dem sie vertrauen und mit der/dem sie den weiteren Weg abstimmen.

Ich wünsche ihnen Alles Gute, Dr. Bischof

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ok! Noch eine letzte Frage habe ich; warum ist die Therapie so wichtig? Inwiefern kann sie mir helfen? Ich war jetzt 5 Mal bei einer Psychotherapeutin und habe geredet und geredet, ich verstehe nicht so ganz inwiefern mir das helfen soll...
Bin jetzt alleine Daheim, habe heut Nacht noch 50mg Trimipramin genommen und darf heute Morgen nichts mehr nehmen, damit ich ab morgen mit Citalopram beginnen kann, ich bin so richtig lustlos und deprimiert, weiss gar nicht wie ich den Tag schaffen soll, schon allein wach zu sein ist eine Qual.
Experte:  drwbischof hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Therapie hat zum Ziel mögliche biographische/psychologische Faktoren, die zur Depressionsentsthung beitragen zu identifizieren und einen neuen Umgang hiermit zu finden. Natürlich geht es darum, mögliche aktuelle Belastungen zu besprechen und Konflikte zu klären.

Ich finde es sehr wichtig, dass man als Patientin den Sinn einer Maßnahme versteht. Sollten sie hiermit Probleme haben, sprechen sie ihre Bedenken bitte mit ihrer Therapeutin an. Lassen sie sich erklären, welchen Ansatz sie verfolgt.

Gut, dass sie sich auf die med. Behandlung einlassen. Die Kombination aus Citalopram und Trimipramin ist bewährt und wird häufig verordnet.

Sollte es zu quälend für sie werden oder sie gar lebensmüde Gedanken haben, sollten sie sich das mit einer Klinik nochmals überlegen.

Alles Gute fürs Neue Jahr, Gute Besserung, Dr. Bischof

Verändert von drwbischof am 30.12.2010 um 08:22 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich bin Ihnen sehr dankbar für die Antwort!!
Darf ich noch was fragen? Nämlich, ich nehme ja wie bereits erzählt 10mg Citalopram morgens seit Mittwoch und 50mg Trimipramin Abends, ich habe jeden Morgen und tagsüber gans schlimme Bauchschmerzen, wollte fragen was ich dagegen tun kann?? Fühle mic echt unwohl mit den Schmerzen...wie lange bleiben denn die Schmerzen? Liebe Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nämlich, ich nehme ja wie bereits erzählt 10mg Citalopram morgens seit Mittwoch und 50mg Trimipramin Abends, ich habe jeden Morgen und tagsüber gans schlimme Bauchschmerzen, wollte fragen was ich dagegen tun kann?? Fühle mic echt unwohl mit den Schmerzen...wie lange bleiben denn die Schmerzen?
Ich habe etwas Angst, ich fühle mich grad nicht gut, fühle eine extreme innerliche Wärme, als würde ich verbrennen, Bauchweh und Aufregung, vor allem obwohl ich liege hab eich das Gefühl als würde ich bald in Ohnmacht fallen. Was soll ich tun? Was kann ich dagegen tun? Wie lang wird das so sein?? Liebe Grüße
Experte:  drwbischof hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bauchschmerzen, Hitzegefühl, Unwohlsein usw. ... sollten spätestens nach 10 Tagen deutlich besser werden. Wenn man empfindlich ist sollte man Citalopram nicht auf leeren Magen nehmen und ausreichend trinken. Machen sie sich wegen der Missempfindungen keine Sorgen. Ich könnte mir vorstellen, dass sie als eher ängstlicher Mensch sich in die Symptomatik hineinsteigern könnten. Bleiben sie gelassen, lenken sie sich ab, suchen sie Kontakt zu Freunden, versuchen sie nicht zu viel zu grübeln usw. ....

Manchmal kann es am Anfang der Behandlung auch sinnvoll sein, ein Beruhigungsmittel zu nehmen, um die Zeit bis zur Wirkung zu überbrücken. Sprechen sie ggf. ihr behandelnde Ärztin darauf an, natürlich auch, wenn die Nebenwirkungen zu unangenehm bzw unaushaltbar sein sollten.

Grüße, Dr.B.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo dr. Bischof!
Ich weiss auch nicht weiter, meine Psychotherapeutin hat Citalopram abgesetzt, weil ich es gar nicht vertragen habe, habe mich nur übergeben und mir war echt nur schlecht. Jetzt wurde Trimipramin erhöht und bin ziemlich müde. Meine Bauchschmerzen morgens sind auch nicht besser geworden. (Nehme seit Sonntag kein Citalopram und seit gestern Abend nur noch Trimipramin 75mg). Fühle mich aber echt noch nicht gut, sei es körperlich oder von der Stimmung. Wa kann ich denn jetzt noch machen? Habe Angst, dass ich noch tiefer falle und irgendwann in einer geschlossenen bin...
Experte:  drwbischof hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen,

ich sehe, bei Ihnen läuft es bislang nicht so gut. Es ist wichtig, dass sie jetzt nicht aufgeben, dafür gibt es nämlich keinen Grund. Auch wenn die Problematik hartnäckig erscheint, sind die Aussichten auf Besserung auch weiterhin sehr gut.

Die Frage, die sich mir stellt ist: Geht es ihnen noch "gut genug" um diese schwierige Zeit ambulant durchzustehen, oder wäre eine stationäre Behandlung (vielleicht auch tagesklinische Behandlung, tagsüber Klinik u. nachts zuhause) mit der entsprechenden Entlastung und Versorgung die bessere Alternative. Das kann ich natürlich online nicht beurteilen.

Im Falle einer stationären Behandlung bräuchten sie keine Angst haben. Das ist wie in einem normalen Krankenhaus auch, nur das die Psyche eben im Mittelpunkt steht. Eine geschlossene Behandlung ist nur erforderlich, wenn ein Mensch nicht mehr für seine Sicherheit oder die Sicherheit anderer garantieren kann. Also solange sie sich für das Leben entscheiden, stellt sich diese Frage erst garnicht.

Hat ihre Psychotherapeutin oder ihre Psychiaterin das Citalopram abgesetzt? Die Psychopharmakotherapie ist eine komplexe Angelegenheit und sollte nur von der Psychiaterin in die Hand genommen werden.

Ich kann in einem Onlineforum keine individuellen Therapievorschläge machen. Ich würde ihnen aber vorschlagen, dass sie sich nochmals mit ihrer Psychiaterin in Verbindung setzen und die med. Behandlung mir ihr besprechen. Es gibt einige Alternativen wie besipielsweise Mirtazapin, Elontril, Cymbalta, Venlafaxin usw. ..., nur um einige zu nennen.

Sie könnten sich von ihr auch über stationäre Bheandlungsmöglichkeiten informieren lassen. Manchmal gibt es die Möglichkeit zu einem ambulanten Vorgespräch, um sich vor einer Entscheidung ein Bild von der Einrichtung zu machen.

Überlassen sie in diesem Fall nicht ihren Ängsten die Entscheidung über das weitere Vorgehen, sondern ihrem Verstand. Sprechen sie ihre Ängste und Befürchtungen mit Psychotherapeutin und Psychiaterin an. Sie lassen sich sicher ausräumen.

Ich kann ihnen nur immer wieder versichern, "die Depression" hat eine gute Prognose.

Grüße, Dr. W. Bischof

Verändert von drwbischof am 05.01.2011 um 10:16 Uhr EST

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
< Zurück | Weiter >
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
  • Hervorragende und außerordentlich liebenswürdige Hilfe! Ich werde bei Bedarf bestimmt wieder auf JustAnswer zurückgreifen und bin sehr dankbar, dass es so etwas gibt! Dr. Gert Richter Verl
  • Danke für die schnelle Hilfe. Sehr schön, auch an einem Sonnabend ist jemand zu erreichen. Janine Gaus Bielfeld
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • Dr. med. St. Berghem

    Dr. med. St. Berghem

    Arzt

    Zufriedene Kunden:

    159
    15 Jahre Erfahrung in stationärer psychosomatischer Rehabilitation Erwachsene und Kinder
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/UM/Umadrugada/2012-8-4_1601_Berghemvice.64x64.jpg Avatar von Dr. med. St. Berghem

    Dr. med. St. Berghem

    Arzt

    Zufriedene Kunden:

    159
    15 Jahre Erfahrung in stationärer psychosomatischer Rehabilitation Erwachsene und Kinder
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HO/hoellering/2011-9-6_194433_DSC7402.64x64.JPG Avatar von Dr. Höllering

    Dr. Höllering

    Fachärztin

    Zufriedene Kunden:

    1970
    20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JO/jostel/2013-11-10_144341_Armenien2010029.64x64.JPG Avatar von J.Stelzer

    J.Stelzer

    Arzt

    Zufriedene Kunden:

    56
    Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, ärztlicher Psychotherapeut
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/WE/webpsychiater/2015-8-15_7533_ildschirmfotoum...64x64.png Avatar von webpsychiater

    webpsychiater

    Sonstiges

    Zufriedene Kunden:

    13
    Langjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychosomatik. EMDR-Traumatherapie
  • /img/opt/shirt.png Avatar von Dr. G. Gleich

    Dr. G. Gleich

    Arzt

    Zufriedene Kunden:

    144
    Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie, kognitive Verhaltenstherapie, Hypnose, Paartherapie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/EX/experte123/2013-2-15_233445_Screenshot2013021109h29m07s.64x64.png Avatar von Dr. Hamann

    Dr. Hamann

    Dr. med.

    Zufriedene Kunden:

    5785
    Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie