So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Guten Tag, seit 20 Jahren eine Angst rung, eigentlich hatte

Kundenfrage

<p>Guten Tag, seit 20 Jahren eine Angstörung, eigentlich hatte ich diese gut im Griff, ohne Medikamente mit mehreren Gesprächstherapien. Hatte dann die Diagnose Krebs, habe alles hinter mir OP, Chemo, nur die Panik z.B. vor Theaterbesuchen, alleine lange Autofahren, Flugreisen etc. hat sich verstärkt. Habe von meinem Neurologen am 23.12 Citalopram 20mg bekommen. Habe dies am 24.12. zum ersten Mal geschluckt und habe seitdem fast permanent Panikattacken. Diese waren vorher nur ab und zu teilweise Wochenlang nicht da. Habe keine weitere Tablette genommen. Möchte auch keine weiteren Medikamente einnehmen. Wie lange hält diese Wirkung jetzt an? Kann durch die Einahme einer Tablete die Problematik wieder voll zum Ausbruch kommen?</p><p>Was kann ich zur Beruhigung einnehmen?</p><p>Habe so schlimme Attacken das letzte Mal 2004 gehabt.</p>
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Was war denn der genaue Anlass, dass so kurz vor Weihnachten eine neue Antidepressivamedikation mit Citalopram begonnen wurde ?

Citalopram verursacht selber keine Panikattacken. Aber es kann eben sein, dass entweder die schon vorbestehenden Probleme bzw. Ängste sich derzeit verstärkt zeigen oder sie schlicht und ergreifend durch die Tatsache verunsichert sind, dass ein neues Medikament gewählt wird.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Danke für Ihre Antwort, ich denke beides wird wohl der Fall sein. Ich habe Angst Antidepressiva einzunehmen wegen eventueller Wesensveränderungen und ich hatte eine schwere Panikattacke am 22.12. mit meiner alten Problematik, das mich zu viel Verantwortung erdrückt.

Das ich nach einem Medikament gefragt habe, (eigentlich war ich wegen Sensibiltätsstörungen in Händen und Füßen durch die Chemo beim Neurologen) lag daran, das ich Angst vor der Angst hatte. Ich wollte sie erst gar nicht wieder hoch kommen lassen. Der Neurologe sagte mir aber schon das die Angst sich ein wenig verschlimmern könnte, nur das es so heftig würde hatte ich nicht gedacht.

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Könnten Sie ihre Angst auch in Bild-Form beschreiben ?

Wenn ihre Angst ein Gewicht hätte, wäre sie eher schwer oder eher leicht ?
Rund oder eher eckig ?
Wie wäre die Oberfläche ? Eher glatt oder rauh ? Feucht oder trocken ?
Passt eine Farbe zu ihrer Angst ?

Ich würde gerne versuchen, eine Entaktualisierung ihrer Angstsymptomatik zu erreichen. Dafür müssten sie versuchen sich ein Bild von der Angst zu machen. Dann diese Bildform unscharf vorstellen und 10 mal Augenbewegungen von rechts nach links machen (oder abwechselnd auf die rechte und linke Schulter tippen). Dann einmal Augen zu und wieder auf.
webpsychiater und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, ich war heut noch einmal bei meinem Neurologen, er hat mir eine Verhaltenstherapie empfohlen. Ich denke diesen Weg werde ich einschlagen und versuchen wie auch schon die Jahre davor ohne Medikamente durchzukommen.

Können Sie mir event. einen guten Therapeuten in der Umgebung von Bad Oeynhausen empfehlen?

Mfg und ein gutes neues Jahr

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Leider Nein. In dieser Gegend dürfte es aber doch einige gute Kolleginnen geben, da u.a. ja die Klinik am Korso dort beheimatet ist. Ich kenne selber dort aber keine Psychotherapeuten, so dass ich auch nur auf Suchmaschinen zurückgreifen würde, die keine Aussage über die Qualität bzw. Erfahrung zulassen.

Aber grundsätzlich können sie mit einer Verhaltenstherapie nichts verkehrt machen und ich wünschen ihnen viel Erfolg dabei.