So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Psych1967.
Psych1967
Psych1967, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 125
Erfahrung:  Verhaltenstherapie Psychologie
55160262
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Psych1967 ist jetzt online.

ich befinde mich in einer festen Partnerschaft. Meine Partnerin

Kundenfrage

ich befinde mich seit knapp 11 Jahren in einer festen Partnerschaft. Meine Partnerin leidet unter einer Angststörung und Depressionen. Sie befindet sich deshalb in Behandlung. Die Situation macht mir sehr zu schaffen. Ein normales Beziehungsleben ist schon lang nicht mehr möglich. Ich beschäftige mich innerlich bereits mit einer Trennung. Mir machen diese Gedanken sehr zu schaffen. Manchmal empfinde ich Scham oder habe ein schlechtes Gewissen. Im Internet findet man ausschließlich Infos über erfolgreiches Umgehen mit dieser Situation. Ich bin aber höchst unsicher, wie lange ich es noch aushalte.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Psych1967 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Kunde Kundin, natürlich ist diese Situation sehr hart für Sie. Auch gehört es sich in einer Partnerschaft das man seinem Partner zur Seite steht auch wenn es schlecht läuft. Natürlich kann es aber nicht sein das Sie selbst dabei vor die Hunde gehen. Sie sollten sich ganze im Ernst die Frage stellen wie viel ist Ihnen diese Partnerschaft noch wert, ist noch Liebe da oder ist im laufe der Jahre alles kaputt gegangen und auf der Strecke geblieben? Sie können nicht aus Mitleid bei Ihr bleiben und sich selbst aufgeben. Wenn Sie im Internet diese Informationen finden heißt das lange noch nicht das Sie das auch aushalten können und müssen. Jede Erkrankung verläuft anders und ist Individuell genau so wie die Partnerschaft mit der erkrankten Person. Sie sollten sich nicht schämen wenn Sie nicht mehr können und keine Freude mehr Empfinden können. Sie werden selber irgendwann erkranken. Bitte überlegen Sie genau wie viel Liebe wirklich noch da ist und ob diese Liebe noch reicht den Weg den Sie gehen weiter zu gehen oder ob es an der Zeit ist eine andere Richtung für sich alleine einzuschlagen. Machen Sie wenn Sie zu keinem Ergebnis kommen
eine Liste mit für und wieder und versuchen Sie eine Entscheidung zu treffen. Ihre Partnerin ist in Behandlung und wenn die Partnerschaft zerbrechen sollte dann kann sie das mit Ihrem Therapeuten bearbeiten. Vielleicht können Sie sie dabei noch ein Stück begleiten. Sie ist auf keinen Fall alleine und man wird sie auffangen. Ich hoffe das ich Ihnen bei der Entscheidungsfindung weiter helfen konnte.
Experte:  Psych1967 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo wie geht es Ihnen nun und was haben Sie unternommen? Konnte ich Ihnen weiter helfen?