So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Was ist wenn man schell auf 180 ist ohne grund und sehr schnell

Kundenfrage

Was ist wenn man schell auf 180 ist ohne grund und sehr schnell genervt ist?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Sind sie ein Mann oder eine Frau ? Wie alt sind sie ?

Falls sie eine Frau sind : Hat die Symptomatik eine Abhängigkeit von der Periode ?

Gab es in ihrer Vorgeschichte / Kindheit auch Phasen mit verstärkter Impulsivität bzw. Reizbarkeit / Konzentrationsproblemen ? Irgendwelche traumatischen Erlebnisse ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag!
Ich bin eine Frau und bin 21 jahre alt.
Nein es hat nichts mit meine Periode zu tun.
Früher als Kind hatte ich Konzentrationsprobleme gehabt.
Ich habe früher viel mit machen müssen.
Und ich bin immer müde und könnte den ganzen Tag schlafen.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich selber habe häufiger bei Klienten mit einer Einfachen Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS) derartige Probleme erlebt, die man dann eben auch medikamentös (z.b. mit Stimulantien) in den Griff bekommen kann.

Aber auch nach traumatischen Lebenserfahrungen kann es zu solchen inneren "Triggern" kommen, die die normale Reaktion auf psychischen Stress oder Konflikte in extreme Verhaltensweisen ändert. Manchmal helfen hier Antidepressiva aus der Gruppe der Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (z.B. das frei verkäufliche Johanniskraut oder auch Antidepressiva wie Zoloft oder Cipralex).

In einer Verhaltenstherapie könnten sie Auslöser erkennen lernen und durch entgegengesetztes Verhalten besser steuern. Hilfreich können hier auch sog. Achtsamkeitsbasierte Verfahren sein (sog. Mindfulness-based Therapy), wie es auch in der sog. Dialektisch-behavioralen Therapie bei Persönlichkeitsstörungen gemacht wird). Vielleicht finden sie auch einige für sie hilfreiche Übungen und Anregungen auf www.blumenwiesen.org , auch wenn dies eine Seite eher für Trauma und Persönlichkeitsstörungen ist.

Ich selber arbeite mit meinen Patientinnen gerne mit inneren Bildern, bei denen ich den Stress in abstrakte Formen übersetzen lasse und dann über Augenbewegungen wie im Traumschlaf verarbeiten lasse. Schauen sie mal auf www.emoflex.de, da wird das erklärt. Man kann es prima selber machen und lernen, ggf. in einem Workshop. Eigentlich klappt es aber auch so ganz gut !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie