So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an iveschaaf.
iveschaaf
iveschaaf,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2012
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
iveschaaf ist jetzt online.

Hallo! Mein Bruder hat sich vor f nf Monaten von seiner Frau

Kundenfrage

Hallo! Mein Bruder hat sich vor fünf Monaten von seiner Frau getrennt. Es gibt zwei Kinder, zwei Jungs 4 und ein Jahr. Nun hat sie am Sonnabend bei meiner Mama angerufen, nachdem mein Bruder gerade von einem Besuch bei seinen Kinder losgefahren ist (der leider wieder nur in einen Streit eskaliert ist) und hat wieder Fakten so verdreht, wie sie gar nicht stattgefunden haben. Sie verdreht Fakten so, dass mein Bruder der Böse ist. Jedenfalls fragte meine Mama was die Kinder machen, die haben Abendbrot gegessen. jedenfalls hat sie zehn Minuten später wieder angerufen, dieses Mal aber völlig hysterisch und hat geweint und geschrieen, sie tut sich und den Kindern jetzt was an. Diese Äußerung hat sie nun schon zum zweiten Mal gesagt. Wie sollen wir in so einer Situation reagieren, wäre nun meine Frage!!!
Danke Claudia
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  iveschaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es ist sehr schwierig, Ihnen dazu einen Rat zu geben. Überlegen Sie doch mal, welche der folgenden Möglichkeiten sich umsetzen lassen.

+ Ihr Bruder sollte die Kinder nicht besuchen, sondern sie abholen und wiederbringen.
+ Die Gespräche beim Holen und Bringen sollten auf das Notwendigste beschränkt werden, egal welche provokative Fragen oder Anmerkungen kommen. Dabei ist es hilfreich, daran zu denken, dass es bei allen Anschuldigungen nicht um Inhalte, sondern um Gefühle geht, die beachtet werden wollen.
+ Längere Gespräche sollten geplant werden und wenn möglich in Gegenwart einer dritten Person geführt werden, die die Moderation übernimmt.
+ Wenn Anrufe kommen wie der letzte, in dem die Mutter droht, sollte man immer ganz ruhig bleiben und versuchen, zwei Dinge zu vermitteln: "Ich verstehe Dich" und "Sag mir, was Du brauchst, dann helfe ich Dir". Zu der konkreten Drohung könnte der Kommentar lauten: Ich verstehe Deine Verzweiflung, aber das ist keine Lösung. Lass uns überlegen, was zu tun ist, damit es allen besser geht.

Ziel muss sein, auf die Dauer mehr Ruhe in das ganze Geschehen zu bringen. Sie können der Mutter zeigen, dass sie ihr gern helfen würden, dass sie nicht allein ist und dass sie keine Angst haben muss. Wenn das angenommen wird, sind z.B. kurze Telefonate zu festen Zeiten eine gute Sache. Die Mutter kan sich darauf verlassen, dass Sie ein oder zwei mal am Tag fragen, ob alles in Ordnung ist oder ob sie irgendwelche Hilfe braucht.


Beantwortet das Ihre Frage?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Schaaf
_________
Vergessen Sie bitte nicht, hilfreiche Antworten zu "AKZEPTIEREN". Danke
Experte:  iveschaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchende,
da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen.
Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war.
Vielen Dank.