So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,ich bitte um Hilfe.Ich hatte

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,ich bitte um Hilfe.Ich hatte gestern einen Anhörungstermin bei gericht dabei ging es um das ABR für meine Tochter Joenna 2 Jahre und 3 Monate alt. Ich habe noch 2 weitere Kinder 4 und 5 Jahre alt.Ich bin mit allen 3 Kindern von München nach Gera gezogen.Mein Nochehemann ist nur Vater der kleinen 2 Jahre 3 Monate.Die anderen beiden Kinder gehen aber davon aus das er ihr Vater ist. Bei der Rechtspflegerin hat angeblich Joenna geäußert (als man sich verabschiedete ) Dunkel-Papa -München-Autobahn. Dieser Ausspruch der kleinen hat mir das Genick gebrochen.Die Richterin war auf Grund des Ausspruchs drauf und dran das Kind dem Vater zu geben.Danach kam ein Vergleich zu stande indem ich aus Angst Joenna ganz zu verlieren dem Wechselmodell 2 Wochen Gera -2 Wochen München leider zu gestimmt habe. Joenna soll in München und in Gera in die Kita gehen.Die kleine war noch nie von mir und ihren Geschwistern getrennt. Heute mußte ich sie bis Sonntag meinem Nochehemann mitgeben.Ich bin garnicht einverstanden und habe mittlerweile eine andere Lösung nähmlich :er kann Joenna jedes Wochenende haben und aller 2 Wochen alle 3 Kinder.Hilfe was soll ich tun? Welche Auswirkung kann so eine Trennung von uns (Mutter und Geschwister ) für mein Kind haben ?Kann ich den Vergleich anfechten? Vielen Dank
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Hier benötigen sie 1. einen guten Anwalt für Familienrecht bzw Scheidungsfragen und 2. eine Beratung vor Ort.

Ich persönlich finde eine solche Regelung des Aufenthaltesrechtes nicht gut. Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass ein kinderpsychologischer Gutachter einer solchen Regelung so zustimmen würde. Ich kenne da aber die aktuelle Sichtweise der Kollegen nicht.

Grundsätzlich brauchen Kinder Verlässlichkeit und Bindung. Wie soll sich das einstellen, wenn sie alle 2 Wochen ihr komplettes Lebensumfeld umstellen müssen ?
Zudem spüren auch kleine Kinder, dass sich Mama und Papa streiten und das es um sie dabei geht. Das ist schrecklich und kann bleibende psychische Schäden verursachen. Wenn sich die Eltern nicht einig werden können, wäre sogar eine Inobhutnahme durch das Jugendamt manchmal besser, als so eine Regelung.

Wenden sie sich an das Jugendamt direkt und lassen sich dort Hilfe und Beratung geben. Die Aussage der Rechtspflegerin ist nicht ernst zu nehmen und sollte sie nicht unter Druck setzen. DXXXXX XXXXXeber einen Kinderpsychologen als Gutachter einfordern.

Für dieses Wochenende hat ihr Ex-Mann das Besuchsrecht. Das ist ja auch o.K.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für Ihre Antwort,

Es haben sich noch weitere schlimme Sachen herausgestellt.Mein Nochehemann will die beiden anderen Kinder nicht mehr haben.In der Anhörung war dies noch anders.
Ich erfahre über mein Kind nichts welches sich jetzt getrennt von uns (nach 5 Monaten)
erstmals wieder in München ist.Ich habe kein Problem das der Vater das Kind sieht aber nicht für 2 Wochen.
Nach der Anhörung hat er gegenüber dem Jugendamt bekundet das er keine Infos über die kleine von mir möchte.Mir wäre es aber sehr wichtig gewesen ihm mitzuteilen was sich in den letzten 5 Monaten im Leben des Kindes verändert hat.So werde ich auch nichts über mein Kind erfahren da keine Kommunikation mit ihm möglich ist.Ich glaube das Jugendamt beräut sehr was da passiert ist.Das Wechselmodell kann ja nur funktionieren wenn beide Elternteile ordentlich miteinander kommunizieren können.Das Jugendamt will auf Grund der Aussage des Vaters am Montag mit der Richterin sprechen.Ich hoffe das ganze ist noch zu kippen.
Wie kann ich nun feststellen ob mein Kind schaden genommen hat (Trennung von uns)
Davon gehe ich nähmlich aus da der Vater das Kind nur will um mir "eins reinzuwürgen"