So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo, mein name ist benjamin und ich bin 24 jahre alt!

Kundenfrage

Hallo,

mein name ist benjamin und ich bin 24 jahre alt! ich habe einige probleme mit mir selber die ich leider nicht mehr selber steuern kann! Bei mir hat sich schon seit etwa 3jahren ein körperliches und psychisches Unwohlsein entwickelt, ich kann mich auf keine Dinge mehr so richtig freuen und komme mir in der Gesellschaft zweitrangig vor! Ich versuch zwar zu kämpfen und aus dem allen rauszukommen aber ich bin zu schwach! Hatte noch nie ne richtige beziehung und frauen haben auch kein interesse an mir! Bin also ziemlich unten angelangt! ich kämpfe aber ich bin immer in innerer Unruhe! Wer nett wenn ihr mir da einen ratschlag geben könntet! Lieben Gruß Benjamin
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Benjamin !

Hier wäre zunächst der Gang zum Hausarzt angesagt, damit man (seltene) körperliche Ursachen wie Schilddrüsenstörungen oder Schlafprobleme ausschliessen kann. Zudem kann der HA häufig einen Tip geben, welche Psychotherapeuten in der Region bei einer solchen Selbstwertproblematik mit depressiver Verstimmung helfen können.

Ich selber wäre eher für eine Verhaltenstherapie, die negativen Gedanken bzw. Fehleinschätzungen auf den Grund geht und dann über Selbstbeobachtung typische Fehlannahmen korrigiert bzw. neue Verhaltensweisen mit mehr Selbstsicherheit eintrainiert. Hier könnte man auch der Inneren Unruhe stärker nachforschen und beispielsweise schauen, ob eine Angststörung wie die Soziale Phobie (Angst vor Blammage und Ablehnung) eine Rolle spielt.

Leider kann es einige Monate dauern, bis man einen Psychotherapie-Termin bekommt. Aber immerhin sind dann die Erfolgsaussichten der Therapie gut !
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ja das werde ich natürlich nochmal in angriff nehmen! obwohl ich vor einem jahr beim hausarzt war der aber keine körperlichen beeinträchtigungen festgestellt hat! hat bei mir natürlich auch viel mit meinem familären umfeld zu tun! mein vater hat selber eine psychische erkrankung bei ihm wurde manische Schizophrenie oder so ähnlich ka. festgestellt! also eine Persönlichkeitsstörung massivster art! Will immer im Mittelpunkt stehen und die Meinung anderer interessiert im gar nicht! Ich wurde früher von meinem Vater geschlagen und nie ernst genommen! In der schule war ich immer schüchtern und zurückhaltend! Hatte angst was falsches zu sagen! Irgendwie passt da ja alles zusammen! Ich weiß mein problem kann aber nur schwer damit umgehen und durchsetzen! Lass mich also nicht völlig hängen und hab mittlerweile auch meinen eigenen kopf! Das heißt ich lass mir nicht mehr alles gefallen so wie früher! ich will einfach nur meine innere Ruhe finden und das misslingt mir! und so kann ich nicht weiterleben! deshalb danke für ihren Rat! gruß benjamin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es ist leider häufiger so, dass die Kinder bzw. Angehörige von psychisch kranken Menschen erhebliche Selbstwertprobleme entwickeln. Hier gibt es auch Angehörigengruppen.

Evtl. würde ihnen eben auch eine medizinische Rehabilitationsmaßnahme helfen, in der es um Soziale Angst bzw. selbstunsichere Persönlichkeit geht. Allein schon der Kontakt mit anderen Menschen ist hier Übung und Entlastung zu gleich, weil man sich endlich nicht allein mit seinen Sorgen und Gedanken fühlt sondern eben andere Menschen mit gleicher Problematik kennenlernt. Andererseits ist es eben auch Übung für den Alltag. Man übt einfach das Ansprechen und Abgrenze ganz gut.