So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

hallo, mein name ist kim und ich bin borderlinerin mit ner

Kundenfrage

hallo, mein name ist kim und ich bin borderlinerin mit ner instabilen persönlichkeitsstörung. nun habe ich starke rückenprobleme (BAndscheibenvorfall) und ich soll eine schmerztherapie und psychotherapie kompiert an mit morpehienhaltigen medikamenten angehen. halten sie es auf grund von einer vorrangegangen abhängigkeit von benzos und diazepanen für sinnvoll oder ist es zu gefährlich

lg
KIM
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Gute Frage :-)

Ich persönlich sehe die Abhängigkeitsproblematik bei Morphinderivaten mit langer Wirkzeit bei wirklichen Schmerzen eher gering an. Auch bei vorheriger Suchtproblematik.

Das Problem ist natürlich, dass Tramal, Tilidin und Co sehr wohl einen euphorisierenden Effekt haben können und da dann der Missbrauch vorprogrammiert sein kann.

Wenn aber die Lebensqualität so nachhaltig durch die Schmerzen eingeschränkt ist und Antidepressiva bzw. Lyrica oder ähnliche schmerzmodulierende Medikamente wie Carbamazepin etc nicht wirken, dass sind Morphinderivate eine gute Wahl. Das sollte dann aber wirklich im Rahmen einer Schmerztherapie am besten von einem Facharzt für Anästhesie mit Zusatztitel Schmerztherapie betreut werden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie