So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Mein Sohn hat soziale Anschlu probleme, derzeit hat er sich

Kundenfrage

Mein Sohn hat soziale Anschlußprobleme,
derzeit hat er sich für ein Studium inskripert, er ist jetzt mit allem spät dran, d.h. er hat außer inskribieren noch nichts gemacht und jetzt getraut er sich nicht mehr überhaupt zur UNI hinzugehen. das wäre eine große Chance für ihn, diese Uni ist ca 70 km von zu Hause weg, d.h. er müßte sich ein Zimmer im Studentenheim nehmen, was ihn von zu Hause und seinem Muster, daß er sich dort einverleibt (Mutter,Eltern, Computer) entfernen,
wie könnte die Hilfe in Richtung Bachblüten ausschauen
Er war schon ein bisserl aus der Depression heraussen und fällt jetzt wieder mehr Hinein, weil er einfach keine Erfolgserlebnisse hat.
Herlichen Dank liebe Grüße Josef Bartl
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend !

Hier sollte man nach meiner Erfahrung mit Studenten unbedingt eine genauere Diagnostik seiner Problematik durch einen Psychologen oder Psychiater zeitnah einfordern. Bachblüten mögen zur Stärkung der Konstitution hilfreich sein (wobei die individuelle Einstellung nicht online geht), werden aber seine Angst nicht beseitigen.

Wichtig zu klären wäre, ob eine sog. Soziale Phobie als eine Form der Angststörung vorliegt, die dann zu einem sog. agoraphoben Vermeidungsverhalten führt. Das Problem dabei ist, dass die Angst in immer mehr Lebensbereiche übergreift und eben zuletzt selbst das Verlassen des Hauses verhindert.

Dann gibt es Studenten, die schlicht die Selbstständigkeit nicht gelernt haben und daher nicht in die Gänge kommen. Das kann auch krankheitsbedingt sein (beispielsweise eine Aufschieberitis bei Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörungen), manchmal aber auch pure Bequemlichkeit.

Gerade Schüler bzw. Studenten, die lange über Nachhilfe bzw. Engagement der Eltern "gestützt" wurden, haben hier häufig grosse Probleme.

Last but not Least können Depressionen oder auch einmal eine Vorphase einer Psychose vorliegen.

Ihr Sohn sollte in der Psychologischen Beratungsstelle seiner Uni oder aber einem ambulanten Psychiater vorstellig werden. Da er schnell Hilfe braucht, wäre auch eine stationäre Rehabiliationsmaßnahme in einer Psychosomatischen Klinik zu überlegen.