So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. St. Be...
Dr. med. St. Berghem
Dr. med. St. Berghem, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 159
Erfahrung:  15 Jahre Erfahrung in stationärer psychosomatischer Rehabilitation Erwachsene und Kinder
65728183
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. med. St. Berghem ist jetzt online.

Habe Symptome des Asperger Syndroms! Was kann man tun Weiss

Kundenfrage

Habe Symptome des Asperger Syndroms! Was kann man tun? Weiss dies seit 2 Jahren!
Habe auch ein ängstliche vermeidende Persönlichkeitsstörung!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wie unterscheiden Sie den Aperger von einer ängstlich-vermeidenden PS ?

Die Symptome selber sind doch sehr deckungsgleich. Allein : Asperger hat den Beginn im frühen Kindesalter und eigentlich sehr typische Merkmale. Es kann zwar sein, dass die Diagnose verpasst wird.

Wer hat denn die Diagnose gestellt ? Ist es eine Selbstdiagnose ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
<br />Aus Gesprächen mit den Eltern, aus Internettest und Gesprächen mit anderen Aspies<br />im Asperger-Treffen in Stuttgart bin ich auch der Überzeugung, daß ich ein paar <br />Symptome (eingeschränkte soziale Interaktion, fehlende Empathie u.ä.) habe.<br />Da ja Asperger eine gewisse Persönlichkeitsstörung ist, habe ich bei Wikepedia<br />bei Persönlichkeitsstörungen nachgeschaut und ein über 90% Übereinstimmung <br />bei der ängstlichen, vermeidenden Persönlichkeitsstörung bei mir festgestellt.<br /><br />Leider Hat dies jetzt besonders im Berufsleben (ich bin Buchhalter) bei Kolleginnen die<br />halt dominant, ruppig und fordernd sind negative Auswirkungen , die besonderes<br />mit meinem Verhalten nicht zurecht kommen und es dann zu Problemen mit der<br />Akzeptanz kommt und eine gemeinsame Arbeit damit kaum möglich ist!<br />Kolleginn sitzt mir gegenüber! Und es herrscht oft Sprachlosigkeit nach dem mich die<br />Kollegin eingelernt hat (bin seit 3 Monaten bei Daimler über Zeitarbeit). Chef  weiß<br />über Probleme Bescheid, will aber mit umsetzten noch warten , nachdem er mit der<br />Frau gesprochen hatte. Übrigens mit der meiner Arbeit sind alle zufrieden!!!<br /><br />Außerdem habe ich vor eine Verhaltenstherapie zu beginnen. Aber dies geht wohl erst<br />ab Frühjahr 2011. Bis dahin muß ich irgendwie am besten unbeschadet kommen!