So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Guten Abend, meine Mutter macht mir seit einiger Zeit Sorgen.

Kundenfrage

Guten Abend,
meine Mutter macht mir seit einiger Zeit Sorgen. Heute abend rief ich bei ihr an, sie wohnt 80 km von mir entfernt, und äußerte suizidale Gedanken. Sie hat vom hausarzt bereits ein Medikament verschrieben bekommen, welches wohl nicht so hilft.
Sie ist nicht in der Lage derzeitig ihren Haushalt zu ordnen.Ich selber bin voll berufstätig und kann nicht täglich zu Besuch. Meine Mutter wohnt in einer ländlichen Gegend die schlecht mit Ärzten bestückt ist. Ich will morgen versuchen den Hausarzt zu erreichen um mit ihm eine stationäre Therapie zu organisieren. Raten Sie mir dazu?
Mit freundlichen Grüßen
Ute Schultze
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Bei einer depressiven Störung sind suizidale Gedanken natürlich immer sehr ERNST zu nehmen. Allerdings kann man so nicht beurteilen, ob es eigentlich eher eine versteckte Botschaft an SIE sein soll im Sinne von : Ich bin allein, kümmere mich mehr um mich.

Wobei es dann eben auch schon ein unmöglicher Auftrag an sie ist, den sie durchaus auch abschlagen dürfen und vielleicht sogar müssen.

Eine medikamentöse Behandlung mit einem Antidepressivum ist ein wichtiger und erster Schritt, der aber 10-14 Tage Minimum benötigt, bis eine Wirkung zu erwarten ist. Zudem löst eine Medikation zwar die emotionalen Probleme des Gefühls der Gefühlosigkeit, nicht aber entstandene Probleme oder eben Realitäten wie Einsamkeit etc.

Gerade wenn sie jetzt nicht in der Lage ist, sich um ihre eigenen Angelegenheiten zu kümmern, wäre eine stationäre Behandlung durchaus angezeigt.