So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Ich habe das Problem, dass ich seit ber 15 Jahren wegen eines

Kundenfrage

Ich habe das Problem, dass ich seit über 15 Jahren wegen eines schweren Traumas an Polytoxicomanie leide!!! Ich habe schon viel versucht, um von illegalen Wegen weg zu kommen! Die zwar einfach sind und helfen, aber im Endeffekt alles nur noch schlimmer machen!! So werde ich z.B. psychosozial betreut, bin in Substitution, hatte immer wenn nötig Entgiftungen und sogar langzeit Reha!!! Aber meine Probleme sind nicht einfach so von heute auf übermorgen aus der Welt zu schaffen!!!
Ich komme mit meiner täglichen Dosis von 9ml L-Polamidon (und Doxepin nach Bedarf) auch relativ gut zurecht! Nur ist es leider manchmal so (1-2mal im Monat), das mich Depressionen, Angstzustände und geistiges "Kopfkino" völlig aus der Bahn werfen!
WAS KANN ICH IN EINEM SOLCHEN MOMENT TUN??? Die meisten Medikamente sind mir wegen meiner Substuitution untersagt! So hatte ich z.B. sehr gute Erfahrungen mir Zopiclon, bzw. Zolipdem! Was gibt es für wirkungsvolle, REZEPTFREIE Alternativen??? Also mit Baldrian oder Hopfen brauch ich erst gar nicht anfangen! UND DER ALKOHOL WIRKT ZWAR, ABER IST JA NUN WIRKLICH AUCH KEINE LANGZEIT ALTERNATIVE!!!
Es würde mich sehr freuen, eine Antwort zu erhalten, da es mir langsam unbeschreiblich schwer fällt, diesen unmenschlichen Qualen die Stirn zu bieten! --ich bin nicht selbstmordgefährdet aber nahezu unbeschreiblich verzweifelt!!-- Allerdings befürchte ich auch, dass ein gesunder Geist und "nichtjunky" meinen Wunsch nach einfach nur etwas Ruhe im Kopf NICHT nachvollziehen kann!!! (P.S. ich bin Renter, also macht es gar nichts, wenn ich 24 oder gar 48Stunden Ruhe geniesen könnte!)
Ich bin auch für Tips was Diazepam, Zopiclon, Risperidon etc. ect. usw. usw. angeht dankbar! Das ist zwar nicht rezeptfrei und passt nicht in mein Subs-programm, aber es geht mir hier bei meiner Fragen um OPTIONEN!!! Ich habe sogar schon Tierärzte nach Abhilfe gefragt und Überdosen Wick-Day-med(tm) getrunken!!!!
Nach drei weiteren schlaflosen schrecklichen Nächten bedanke XXXXX XXXXX schon mal jetzt für evtl. hilfreiche Antworten!!!
MfG *Lethalos*
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie wissen ja selber, dass legale Medikamente kaum eine Wirkung gegen ihr Kopfkino haben werden.

Daher wäre mein Ansatz eher, das Kopfkino auf andere Art und Weise zu verändern.

Wie genau machen sich die Filme bemerkbar ? Sind es Bilder ? Formen ? Video-artige Abläufe ?
Wie viele ungefähr ?

Könnten Sie sich eine Leinwand vorstellen, in der in Reihen und Spalten diese ganzen Filme bzw. Formen sich einordnen ? Möglicherweise auch abstrakter in Form von "Kassetten" oder Filmplakaten?
Mir ist schon klar, dass es derzeit ein Durcheinander wäre.

Das Problem der Schlaflosigkeit ist, dass ihr Gehirn in der Nacht diese Filme nicht verarbeiten kann. Das Gehirn taucht quasi immer wieder bei "Alpträumen" bzw. nicht-bearbeitbaren Traumata aus dem Tiefschlaf auf, weil die Verarbeitung im REM-Schalf nicht gelingt.
Drogen und Alkohol betäuben da, genauso wie die andere Medikamente.

Mein Ansatz wäre, die Filme analog zur Traumverarbeitung einer Verarbeitung zugänglich zu machen. Wenn sie die oben beschriebene Leinwand entwickeln können, versuchen sie sich die Leinwand vorzustellen.

Dann unscharf werden lassen.

10 Augenbewegungen von rechts nach links machen (oder sich abwechselnd auf die rechte und linke Schulter tippen)

Augen zu und wieder auf.

Die Leinwand wird sich verändern, ggf. aber neue Filme etc auftauchen.

Weitermachen, bis da Ordnung herrscht.