So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Mein Mann hat eine Depression angefangen mit sog. burn out.2001

Kundenfrage

Mein Mann hat eine Depression angefangen mit sog. burn out.2001 im Alter von 62 Jahren erfogreich behandelt,Umstellung der Lebensweise.Danach immer wieder Depressionen nach unglücklichen Ereignissen zuletzt nach Urlaub auf Madeira und da das Unwetter mitangesehen.Ein Neurologe hat eine Transkranuielle Magnetstimulation empfohlen.10 Sitzungen erfolgt danach Veränderung nach der 16.Sitzung .Kann sich durch die Behandlung Demenz entwickeln
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Die Magnetstimulation (oder selbst eine Elektrokrampftherapie) erzeugt natürlich KEINE Demenz oder Schädigung des Gehirns. Das wäre ja unverantwortlich !!!!
Ist aber in Studien auch nicht zu erwarten.

Hier liegt häufig eine Verwechselung vor : Eine Depression selber kann in extremen Fällen eine sog. Pseudo-Demenz erzeugen. D.h. in der Depression sind Gedächtnis und Hirnleistungen vorrübergehend so verändert, dass man an eine Demenz denken könnte. Durch die Behandlung ändert sich das zum Guten. Es liegt also keine dementielle Entwicklung vor.

Das Problem ist eher, dass man nach der Magnetstimulationsserie die Weiterbehandlung mit einem guten Medikament benötigt, damit es nicht zum Rückfall in die Depression kommt. Hier gibt es erfahrungsgemäss grosse Probleme.