So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an privatpraxis.
privatpraxis
privatpraxis, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; die besondere Beachtung der Bedeutung der Psyche ist Teil meiner tägl.Arbeit
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
privatpraxis ist jetzt online.

Mein Sohn ist 3 1/2 Jahre alt, sehr auf seine Mutter fixiert

Kundenfrage

Mein Sohn ist 3 1/2 Jahre alt, sehr auf seine Mutter fixiert und lehnt mich als Vater immer ab. Ich gebe mir alle Mühe, mich auf mein Kind einzustellen. Wie soll ich mich verhalten.

Thomas Szkibik
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  privatpraxis hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo und guten Tag,

es gibt Kinder die sehr auf die Mama fixiert sind.
Geht Ihr Kleiner in einen Kindergarten?, hat er andere Kinder zum Spielen?
Hat er mal beobachtet, wie sich seine Eltern sehr gestritten haben?
Haben Sie ihren Sohn schon mal gewaltsam behandelt?
Wie verhält er sich bei anderen Menschen?, dürfen die ihn auf den Schoß nehmen?

Sie geben keinerlei Hinweise, die es gestatten würden, Ihnen raten zu können, wie Sie sich besser verhalten könnten.
Auch wird es nicht ersichtlich, wie er Sie ablehnt. Spielt er gar nicht mit Ihnen? hört er nicht zu, wenn Sie ihm abends zum Einschlafen etwas vorlesen etc...
und wie sieht die Ablehnung aus: wendet er sich ab, schmeisst er das, was Sie ihm geben wütend weg, und nimmt Gleiches von der Mama an?
Weigert er sich auch Dinge die ihm gefallen mit Ihnen zu tun?

Prinzipiell gilt, dass Sie sich nicht abgewiesen fühlen und immer wieder von Neuem ihn bewegen, mit Ihnen gemeinsam etwas zu spielen. Notfalls spielen Sie halt mit seinen Spielsachen, über die Zeit wird er sich zu Ihnen gesellen, es sei denn er hätte Angst vor Ihnen. Lesen Sie ihm abends Märchen vor, wenn es Süßigkeiten gibt, vereinbaren Sie mit Ihrer Frau, dass er diese von Ihnen bekommt etc.

Meistens sind das Phasen die vorüber gehen, wenn Ursachen hierfür nicht fortbestehen.

Leider keine spezifischere Antwort möglich.
Alles Gute


Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie