So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an privatpraxis.
privatpraxis
privatpraxis, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; die besondere Beachtung der Bedeutung der Psyche ist Teil meiner tägl.Arbeit
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
privatpraxis ist jetzt online.

Halllo liebes team, ich brauche Hilfe bzw. einen Rat und weis

Kundenfrage

Halllo liebes team, ich brauche Hilfe bzw. einen Rat und weis gar nicht wo ich anfangen soll. Ich lebte 11 Jahre in einer Wochenendbeziehung, nach 3 Jahren bekamen wir ein Kind. Es war eine streßige Beziehung denn mein Freund wollte nicht zu mir ziehen und ich nicht zu ihm. Als ich mal an den Wochenenden keinen Bock für Sex hatte, dachte ich mir es sei meine Pflicht, wir hätten uns ja nur am Wochenende. Auch als ich nein zu sex sagte nahm mich mein Freund. Ich war irgendwie stolz, da ich glaubte ich sei begeherenswert. 2005 wurde ich im Urlaub trotz Pille nochmal Schwanger. Ich bekam die Panik, redete mit ihm, er wollte kein 2.mal nur wochenend Vater sein und ich entschloß mich zu einer Abtreibung. Wir redeten nie wieder darüber. Ich habe die Abtreibung verdrängt aber nie verarbeitet. Ich habe auch sonst mit niemanden darüber gesprochen. In diesem Jahr im Mai trennte ich mich von meinem Freund. Wir waren die letzten Jahre nur mehr wegen unserer Tochter zusammen. Ich lernte auch Zeitgleich einen anderen Mann kennen. Dieser zeigte mir was liebe wirklich bedeutet. Nur ich kann es nicht annehmen. Ich habe angst das meine Tochter diesen neuen Freund nicht aktzeptiert. Wir unternehmen gemeinsam Ausflüge und sie aktzeptiert ihn als Freund aber ich weiß nicht wie ich reagieren soll. Ich sehe meinen neuen Freund relativ wenig, habe angst das meine 8 jährige Tochter in abweist. Was ich noch dazu sagen muß, ich bin durch meine ganzen Erfahrungen innerlich gefühlskalt geworden. das haben mir schon mehr leute bestätigt. Mehrere Freunde sagten mir ich sehe aus als sei für mich das Leben ein honiglecken. Ich kann nicht zeigen ob es mir gut oder schlecht geht. Für mich ist das leben gleichgültig geworden. Ich habe Angst, das ich meinen neunen Freund der mich wirklich liebt, verliere weil ich mit meinen Gefühlen nicht umgehen kann. Ich habe einfach Angst und hoffe auf eine schnelle Hilfe. mir gehts im moment nicht gut und möchte meinen Freund nicht verlieren. Was ich noch sagen muß, wenn wir nicht zusammen sind vermisse ich ihn, und wenn ich mir denke am Wochenende ist meine Tochter nicht da, da könnte ich bei ihm bleiben suche ich mir alle möglichen Ausreden um daheim bleiben zu können. Ich frage mich warum ich so gefühlskalt geworden bin, soll ich mal eine Familienaufstellung oder Rückführung machen  um zu sehen warum ich so bin??
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Erneut posten: Noch keine Antwort.
Halllo liebes team, ich brauche Hilfe bzw. einen Rat und weis gar nicht wo ich anfangen soll. Ich lebte 11 Jahre in einer Wochenendbeziehung, nach 3 Jahren bekamen wir ein Kind. Es war eine streßige Beziehung denn mein Freund wollte nicht zu mir ziehen und ich nicht zu ihm. Als ich mal an den Wochenenden keinen Bock für Sex hatte, dachte ich mir es sei meine Pflicht, wir hätten uns ja nur am Wochenende. Auch als ich nein zu sex sagte nahm mich mein Freund. Ich war irgendwie stolz, da ich glaubte ich sei begeherenswert. 2005 wurde ich im Urlaub trotz Pille nochmal Schwanger. Ich bekam die Panik, redete mit ihm, er wollte kein 2.mal nur wochenend Vater sein und ich entschloß mich zu einer Abtreibung. Wir redeten nie wieder darüber. Ich habe die Abtreibung verdrängt aber nie verarbeitet. Ich habe auch sonst mit niemanden darüber gesprochen. In diesem Jahr im Mai trennte ich mich von meinem Freund. Wir waren die letzten Jahre nur mehr wegen unserer Tochter zusammen. Ich lernte auch Zeitgleich einen anderen Mann kennen. Dieser zeigte mir was liebe wirklich bedeutet. Nur ich kann es nicht annehmen. Ich habe angst das meine Tochter diesen neuen Freund nicht aktzeptiert. Wir unternehmen gemeinsam Ausflüge und sie aktzeptiert ihn als Freund aber ich weiß nicht wie ich reagieren soll. Ich sehe meinen neuen Freund relativ wenig, habe angst das meine 8 jährige Tochter in abweist. Was ich noch dazu sagen muß, ich bin durch meine ganzen Erfahrungen innerlich gefühlskalt geworden. das haben mir schon mehr leute bestätigt. Mehrere Freunde sagten mir ich sehe aus als sei für mich das Leben ein honiglecken. Ich kann nicht zeigen ob es mir gut oder schlecht geht. Für mich ist das leben gleichgültig geworden. Ich habe Angst, das ich meinen neunen Freund der mich wirklich liebt, verliere weil ich mit meinen Gefühlen nicht umgehen kann. Ich habe einfach Angst und hoffe auf eine schnelle Hilfe. mir gehts im moment nicht gut und möchte meinen Freund nicht verlieren. Was ich noch sagen muß, wenn wir nicht zusammen sind vermisse ich ihn, und wenn ich mir denke am Wochenende ist meine Tochter nicht da, da könnte ich bei ihm bleiben suche ich mir alle möglichen Ausreden um daheim bleiben zu können. Ich frage mich warum ich so gefühlskalt geworden bin, soll ich mal eine Familienaufstellung oder Rückführung machen um zu sehen warum ich so bin??
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Erneut posten: Noch keine Antwort.<br /><br /><br />Ich frage mich warum mir keiner meine Frage beantworten kann
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Erneut posten: Noch keine Antwort.
warum bekommt man keine antwort ???
Experte:  privatpraxis hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,

gerade bei Fragen wie Sie sie stellen, ist Voraussetzung für eine Beantwortung, dass der Experte eine Idee hat, wie er Ihnen helfen kann, ihn also Ihre Frage in irgendeiner Weise anspricht. Manchmal ist es auch ein "Kraftakt" sich einzulassen. Es liegt also nicht an Ihnen!
Vorweg, Sie nicht gefühlskalt und stehen dem Leben auch nicht gleichgültig gegenüber.
Sonst wäre es Ihnen gleichgültig, ob Sie Ihr neuer Freund verlässt.
Ich fang jetzt mal von hinten an:
Familienstellen macht nur dann Sinn, wenn Sie sich "Ihre Probleme nicht selber machen", sondern aufgrund einer unglücklichen Positionierung in Ihrer Ursprungsfamilie Ihre Probleme aus der "Einbettung in Ihre Familie", also systemisch verursacht sind.
Familienstellen also erst angesagt, wenn "Individualtherapie" an Ursachen, die "außerhalb" Ihrer Person liegen scheitert oder deshalb unbefriedigende Resultate bringt.
Rückführung ist ein heikles Thema; könnte Sinn machen, wenn Ursachen nicht in diesem Leben auszumachen sind.
Zudem: die Kenntnis von Ursachen löst keine Probleme. Sie bietet vielmehr Erklärungen dafür, warum Sie "Opfer" geworden sind und Opferpersönlichkeiten sind machtlos: wenn Umstände oder Vorfälleoder "die Anderen" verantwortlich sind, sind Sie machtlos, denn diese müßten sich ändern, damit es Ihnen wieder gut geht.

Aber es verhält sich ja bei Ihnen anders:
Sie sind nicht zum Vater Ihres Kindes gezogen,
Sie haben Ihr 2. Kind nicht austragen wollen,
Sie haben diesen Schritt nicht verarbeitet
Sie lassen Ihre Gefühle nicht zu
Sie ängstigen sich, dass Ihre Tochter einen neuen Lebenspartner nicht akzeptieren würde, ohne es ausprobiert zu haben etc....

Insofern sind Sie "Täter", erkennen also Ihre Eigenverantwortung und könnten handeln.
Die Frage ist also, was Sie daran hindert?
Stellen Sie sich diese Frage: "was hindert mich daran".. und spüren nach Innen, achten auf Ihre Gefühle, bis sie´s wissen. "Angst" gilt nicht, denn auch die Angst ist nicht etwas, was Sie unvorbereitet überfällt, sondern dahinter steht ein routinierter Prozess des sich Ängstigens, der , wenn oft genug abgelaufen z. T. unbewußt geworden ist. Er läuft über innere Bilder und Vorstellungen, die dann, wenn diese der Realität entsprächen, gefühlsmäßig durchlebt werden; so wird innerlich Angst erzeugt. Machen Sie sich diesen inneren Prozess bewußt, dann können Sie die Bilder austauschen und zu anderen Gefühlen kommen.
Zur Abtreibung: Verzeihen Sie sich!!!! Seien Sie überzeugt, dass Seelen, die inkarnieren wollen und hierfür "im Plan" sind durch nichts ab zu halten sind. Sie sind nicht diejenige, die das Schicksal macht, sondern nur ein kleines Rädchen in einem kaum zu ermessenden großen Rad, das sich gesetzmäßig dreht und durch die Kraft der Liebe bewegt wird. Es könnte doch gut sein, dass manch eine Seele zu Ihrer Entwicklung die Erfahrung einer nicht nützbaren Chance braucht?
Gehen Sie hierbei davon aus, dass es keine Hööle und kein Fegefeuer gibt. Gott, der in allem ist und wirkt, würde sich schwerlich selbst bestrafen.
Dann bitten Sie in einer ruhigen Stunde um Verzeihung bei der "abgewiesenen Seele";
und seien Sie zutiefst überzeugt, diese schon erhalten zu haben.

Dann werden Sie plötzlich erkennen, dass Sie ganz und gar liebenswert sind, absolut unvergleichlich und 100% einzigartig.
Was könnte Sie bei dieser Erkenntnis noch daran hindern, Ihre Gefühle zu zeigen und sich liebenswert zu fühlen?
Sie befinden sich in einer Art spirituellen Krise, wie Ihre Fragen nach Familienstellen und Rückführung zeigen. Nutzen Sie die Chancen in der Krise. Das schaffen Sie!

Alles Gute und Sie sind "ok", genau so wie Sie sind, nicht wie Sie glauben zu sein.


Experte:  privatpraxis hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,


da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen.
Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war.

Vielen Dank.


MfG,