So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

ist jemand da

Kundenfrage

ist jemand da??
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag !

Unser Gehin funktioniert recht eigentümlich, wenn es um Probleme geht. So ist es quasi nicht möglich, NICHT an eine Person zu denken, wenn sie eine emotionale Bedeutung gewonnen hat. Liebeskummer ist fürchterlich, weil man eben schmerzhaft immer und immer wieder an diese Person denken muss.
So wie ein Schmerzpatient sein Leben nur noch auf die Wahrnehmung von Schmerz einengen muss, d.h. der Schmerz wie in einem Lichtkegel eines Scheinwerfers verstärkt wahrgenommen wird, ist dies bei Liebeskummer ähnlich der Fall.

Der Versuch jeglichen Kampfes verstärkt die Problematik noch. So blöd es auch ist, zunächst gehört also die Akzeptanz der Situation zur Lösung.

Dann in einem 2. Schritt die Ausweitung von Aktivitäten und Wahrnehmungen ausserhalb des Lichtkegels des Liebeskummers. Das Leben besteht - gerüchteweise - noch aus anderen Dingen. Natürlich machen die allein weit weniger Lebensfreude.
Ich empfehehle hier gerne das Buch oder die CD / DVD von Eckhard von Hirschhausen zum Thema Glück. Da geht es um den Aspekt der Positiven Psychologie. Dinge, die dem Leben einen positiven "Sinn" geben.

Erwarten Sie aber nicht,dass das Gefühl sich gut anfühlt. Derzeit fühlt sich alles grau und schwer an. Wenn sie aber mit Aktivitäten anfangen, die für sie früher positiv oder angenehm waren, die ihnen soziale Kontakte und Aktivität (Sport, Hobbies) oder Engagement für Andere (Tierschutz, Kirche, Ehrenamt) liefern, kommt das Gefühl irgendwann allein zurück.

Welche Personen könnten Sie denn derzeit in dieser Situation unterstützen ? Wer im Freundeskreis oder in der Familie wäre jetzt in dieser Situation für Sie da ?

Je weiter sie den Scheinwerfer weg vom Problem und hin zu anderen Lebensbereichen lenken können, desto eher kommen sie über diese Trennung hinweg und es ergeben sich bald neue Möglichkeiten für eine neue Beziehung

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie