So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Verhaltensthera...
Verhaltenstherapeut
Verhaltenstherapeut, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Arzt und Psychotherapeut
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Verhaltenstherapeut ist jetzt online.

ich habe angst zu versagen, mache keine post mehr auf!

Kundenfrage

ich habe angst zu versagen, mache keine geschäftliche post mehr auf, gehe auch nicht mehr ans telefon, bei Telefonnummern, welche ich nicht mehr kennen. Wie kann ich mich motivieren, die Post aufzumachen, auch wenn ich eine negative message erhalten soll. Diese Sympthome habe ich schon lange, sobald ich eine message bekommen, die eventuell negativ ist, traue ich mich nicht die email oder etc. zu öffnen. Insbsondere dann, wenn ich eine Absage erteilen muss.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Ich vermute, dass ihre Symptomatik eher die Folge bzw. Ausweitung von anderem Angst-Vermeidungsverhalten ist. Als Therapeut müsste man genauer klären, wovor sie eigentlich genau Angst haben bzw. welche Befürchtung damit verknüpft ist.

Es könnte eine Angst vor Blammage sein, d.h. ein Thema aus dem Bereich Soziale Phobie. Es könnte darum gehen, dass sie sich nicht gut abgrenzen können bzw. eine allgemeine Unsicherheit dahinter steckt.

Dann wird es vermutlich nicht um ein Telefon oder Brief gehen, sondern sie werden immer und immer wieder ähnliche Situationen als unangenehm, herabwürdigend, oder gar traumatisch erlebt. Irgendwas in der frühen Kindheit kann da als Auslöser in Form von einer "Irritation" oder Schreckreaktion sie überrumpelt haben. Seither achtet ihr Gehirn fälschlicherweise auf ähnliche Situationen, die es natürlich am liebsten aus dem Weg gehen würde.

Je nach Art der Angst wäre eine Verhaltenstherapie mit einer sog. Konfrontationstherapie richtig, die dann das "Vermeiden vermeiden" soll. Oder aber ein soziales Kompetenztraining, um die Unsicherheit zu reduzieren.

Bei tiefer liegenden Ängsten / Trauma wäre ggf. auch eine tiefenpsychologische Therapie angezeigt.
Verhaltenstherapeut und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen DAn für für die Beantwortung Ihrer Frage. Besteht eine Möglichkeit ggf. Handwerkzeug, wie ich kurzfristig selbst mir helfen kann. Insbesondere ist einen Therapie sehr langwierig. Was kann ich kurzfristig machen.
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich empfehle dazu ein etwas ungewöhnliches Verfahren. Dabei wird die Angst bzw. Blockade in vorgestellte innere Bilder übersetzt bzw. ein Zustand ohne Angst vorgestellt. Dann wird über Augenbewegungen eine Verarbeitung erreicht. Schauen sie mal auf www.emoflex.de bzw. dort auf die Übung Innerer Raum. Ein Versuch wäre es auf jeden Fall wert, vielen meiner Patienten hat es sehr geholfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie