So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an iveschaaf.
iveschaaf
iveschaaf,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2012
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
iveschaaf ist jetzt online.

Hallo, unsere Tochter 9 Jahre schl ft seit einem Jahr bei

Kundenfrage

Hallo,
unsere Tochter 9 Jahre schläft seit einem Jahr bei mir im Bett. Sie hat Ansgst vor Geräuschen und Dunkelheit, Regen und Gewitter.
Sie denken jetzt bestimmt das ist schon Gewohnheit geworden und muss sie rausjagen aus meinem Bett. Wir haben unsere Kinder noch nie im Bett gehabt zum Schlafen, weil ich das nie einführen wollte. Sie müssen sich vorstellen wenn unsere Tochter nachts aufwacht ist sie kreidebleich und "dreht" voll am Rad. Am Anfang habe ich sie immer wieder beruhigt und ins Bett gebracht, das ging dann die ganze Nacht teilweise durch, bis es soweit kam, dass sie kurz vor Erbrechen war. Dann gibt man automatisch auf!!
Wenn sie ins Bett geht fragt sie: "Mama, meinst ich kann heute nachts schlafen!?"
Ich probiers wirklich", und das glaub ich ihr!! Hab es schon mit Bachblüten probiert. Bringt aber nichts. Was meinen sie?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  iveschaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

wenn Kinder nachts aufwachen und bleich, aufgeregt oder Ähnliches sind, liegt das meist daran, dass sie etwas Schlechtes geträumt haben. Im Traum wiederum werden die Dinge "bearbeitet", die tagsüber nicht bewältigt werden konnten. Die Ursache des Problems dürfte also in einem tatsächlich vorhandenen (und nicht im Traum erfundenen) Problem liegen, das Ihre Tochter seit mindestens einem Jahr hat.
Einem solchen Problem auf die Spur zu kommen, ist nicht einfach. Hilfreich können sein: Kinderpsychologe, Hypnose, Psycho-Kinesiologie, wenn sie wirklich fremde Hilfe in Anspruch nehmen wollen. Als Mutter genießen Sie ja das Vertrauen Ihres Kindes, das sich zu Ihnen flüchtet und von Ihnen beschützt werden will. Als Mutter würde ich versuchen, genau das ganz deutlich zu sagen und Ihr Kind in der Überzeugung zu unterstützen, dass Sie für es da sind und helfen und beschützen, komme, was da wolle. Je mehr es sich sicher ist, dass ihm auf jeden Fall geholfen wird, um so eher kann es auf die Hilfe freiwillig verzichten und wird dann auch wieder im eigenen Bett schlafen können. Wenn das Problem und der Traum bleiben, wird es vermutlich notwendig sein, dass es zuerst darüber spricht, bevor alles besser wird. Das kann es entweder mit Ihnen oder - wenn Sie das wollen - kann ein Profi (siehe oben) dieses Gespräch herbeiführen.