So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drwbischof.
drwbischof
drwbischof, Dr.med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 379
Erfahrung:  Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
51941891
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
drwbischof ist jetzt online.

Ich habe mich in einen Mann verliebt, der so aufmerksam,einf hlsam,

Kundenfrage

Ich habe mich in einen Mann verliebt, der so aufmerksam,einfühlsam, senibel und intellegent
ist. Dann sind aber Stunden indenen er eine andere Welt betritt. Okkultismus er denkt sein
Umfeld hat ihm Diabetes angezaubert.Mit Zauber und Telepathie wurden sein ganzes Leben
unterwandert. Er kauft und liest Bücher die über diese Möglichkeiten schreiben.
Er führt seinen eigenen Hausstand geht einem 1Eurojob nach. 3xtäglich 1Tb.Resperidon und
2 1/2 Tb Metformin. Gesprächen über seine von mir vermutete schwere Pyschose die nicht
richtig behandelt und eingestellt ist, geht er aus dem Weg. Wie kann ich ihm helfen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  drwbischof hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag,

 

es spricht vieles dafür, dass ihr Freund an einer schizophrenen Psychose leidet. Die Gedanken, die sie schildern beschreiben wir als paranoiden Wahn (Beeinträchtigungs- und Verfolgungswahn). Wenn er medikamentös mit einem Neuroleptikum behandelt wird, kann die Intensität dieser Symptome durchaus schwanken, offensichtlich ist die medikamentöse Einstellung gegenwärtig aber nicht optimal.

 

Leider können sie wenig tun, Sie können ihm ihre Beobachtungen schildern, ihrem Freund mitteilen, dass sie diese Situation belastet und ihn bitten, seinen Psychiater aufzusuchen.

 

Das wichtigste ist zunächst eine gute, wirksame Einstellung mit einem Neuroleptikum. Es stehen sehr verschiedene und gut verträgliche moderne Präparate zur Verfügung.

 

Bewegung, Gespräche, ausreichender Schlaf sind zweifellos sinnvoll, werden aber ohne wirksame Medikation nur wenig zu einer Stabilisierung beitragen.

 

Sollte von seiner Seite keine Krankheitseinsicht und Therapiemotivation vorliegen, müssen sie sich letztendlich selbst schützen. Das Zusammenleben mit einem nicht therapiemotivierten an einer Psychose erkrankten Menschen kann ausgesprochen belastend sein. Mitunter ist es ein Symptom der Erkrankung dass der kranke Mensch seine Erkrankung überhaupt nicht als Krankheit ansehen kann. Er ist so sehr von seinen Vorstellungen überzeugt, dass er hierin nicht korrigiert werden kann. Wenn er nicht möchte, können sie leider nichts tun.

 

Mit freundlichen Grüßen, Dr. Bischof



Verändert von drwbischof am 19.10.2010 um 11:05 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie