So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drwbischof.
drwbischof
drwbischof, Dr.med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 379
Erfahrung:  Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
51941891
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
drwbischof ist jetzt online.

Ich w nsche mir immer wieder, dass ich es schaffe, mir das

Kundenfrage

Ich wünsche mir immer wieder, dass ich es schaffe, mir das Leben zu nehmen. Aber anscheinend ruhe ich mich dann wiederum darauf aus, dass ich noch nicht mal das schaffe und irgendwas hält mich zurück einfach zu springen. Nur verbringe ich dann Stunden mit "Nichts" tun oder Leute im Internet "stalken" (also wkw-Seiten aufsuchen) und bleibe viel zu lange wach, habe dadurch viel zu wenig schlaf, bin total fertig am nächsten tag und natürlich noch schlechter drauf. bin schon bei einem psychologen in therapie, spreche aber dieses thema gar nicht mehr an...ich mache im moment noch eine schauspielausbildung, merke aber, dass ich wieder in alte verhaltensweise zurückfalle, wo ich gar nichts spüre bzw. mich nicht in verschiedene figuren reinversetzen kann. ich merke, dass ich mit meinem eigenen Ich nicht klarkomme, so wie ich bin. Im leben nicht und im eigentlich zukünftigen beruf auch nicht. ach so, abhauen wäre auch noch eine option, die ich mir immer wieder vorstelle.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  drwbischof hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,

klingt einerseits sehr resigniert, andererseits aber auch sehr passiv. Sie haben, so scheint es, bislang kaum etwas unternommen, um an ihrer Situation etwas zu ändern. In Deutschland steht ihnen ein umfassendes Hilfesystem zur Verfügung. Finden sie heraus, weshalb sie die beschriebenen Probleme haben.

Externe Hilfen:

- Hausarzt
- Psychiater zur Diagnostik, ggf. Medikation und Therapieplanung
- Psychotherapeut
- Psychiatrische Klinik zur Akutbehandlung
- Psychosomatische Kliniken zur stationären Psychotherapie
- Sozialpsychiatrischer Dienst der jeweiligen Stadt
- Sozialberatung der jeweiligen Stadt
- Psychologische Beratungsstellen
- Ggf. seelsorgerische Angebote der jeweiligen Gemeinden

Eigeniniatitive (sogenannte Basics bei psych. Erkrankungen):

- sich endlich fürs Leben entscheiden und ....
- o.g. Hilfen in Anspruch nehmen
- Bewegung und Sport
- ausreichender Nachtschlaf
- Sozialkontakte pflegen, ggf. Selbsthilfegruppen besuchen
- sinnvolle Freizeitgestaltung
- gesunde, ausgewogene Ernährung
- auf Suchtmittel verzichten einschl. maßvollem Umgang mit Multimedia, PC usw. ...
- anstehende Probleme lösen und nicht aufschieben

Wenn sie sich auf den Weg machen, wird es ihnen besser gehen. Es braucht vielleicht etwas Zeit und Geduld, aber es wird besser, ganz bestimmt. Wenn sie auf ihrem jetzigen Weg blieben, wäre das sehr schade, da sie sich eine echte realisitische Chance auf ein besseres Leben nehmen würden.

Ich möchte ihnen noch eine ehrliche und persönliche Rückmeldung geben. Ihre Frage blieb auffällig lange unbeantwortet. Ich habe so lange gezögert, weil ich den Gedanken hatte, "Dieser Mensch möchte eigentlich garnichts ändern". Vielleicht geht es ihren Mitmenschen ähnlich. Aus ihre Worten strömt so viel Resignation, das es sich regelrecht auf mich als ihr Gegenüber überträgt. Also geben sie sich einen Ruck....

Viel Erfolg, Dr. Bischof

Verändert von drwbischof am 16.10.2010 um 13:07 Uhr EST