So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. St. Be...
Dr. med. St. Berghem
Dr. med. St. Berghem, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 159
Erfahrung:  15 Jahre Erfahrung in stationärer psychosomatischer Rehabilitation Erwachsene und Kinder
65728183
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. med. St. Berghem ist jetzt online.

Was kann ich gegen meine Bindungsangst/Verlustangst tun Ich

Kundenfrage

Was kann ich gegen meine Bindungsangst/Verlustangst tun?
Ich habe solche Angst, nicht liebenswert, nicht ausreichend zu sein, dass ich je näher mein Freund mir kommt, je mehr Fehler er bei mir entdeckt ich solche Panik schiebe, alles überinterpretiere, dass ich damit alles kaputt mache. Ich bekomme es nicht abgestellt. Jeder Streit löst Angst aus, ihn zu verlieren. Bevor er mich verlässt, stelle ich lieber alles in Frage. Die Tatsache, dass ich merke, dass ich gerade wieder in meinem Film bin, macht es nur noch schlimmer, weil ich keine Kontrolle über den Inhalt des Filmes habe.
Ich versuche es meinem Freund zu erklären, er versucht es zu verstehen, gibt sich wirklich Mühe, ist aber vollkommen überfordert.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte,

Bindungs- bzw. Verlustängste sind häufig Ausdruck eines fehlenden Urvertrauens und fehlender Selbstliebe. Bei solchen Menschen findet sich oft eine gestreßte oder kaltherzige oder meist abwesende Mutter, die dem Kind frühzeitig das Vertrauen genommen hat, das die Eltern für das Kind da sind. Daraus resultiert dann häufig ein Mangel an Selbstliebe, der sich später in Problemen in der Partnerschaft ausdrückt.
Ihr Freund kann Ihnen da nicht helfen, und wenn er noch so viel Verständnis aufbringt, da die Lösung nur Sie allein herbeiführen können.
Sie haben bislang eine Kurzzeittherapie gemacht. Dies ist in meinen Augen nicht ausreichend. Da die Ursache des Problems so tief in Ihnen verwurzelt ist, benötigen Sie meines Erachtens eine Langzeittherapie bei einem erfahrenen Therapeuten, gerne jemand mit Erfahrung in der Psychoanalyse. So können alte Konflikte aufgedeckt und zusammen bearbeitet werden. Die Therapie Ihres Problems ist eine langwierige Geschichte, ist aber nicht aussichtslos. Ich habe viele Patienten mit Ihrem Problem kennengelernt und gesehen. Nach einer anfänglichen therapeutischen Durststrecke hatten die meisten schon nach 1 bis 1,5 Jahren ihre Bindungsängste soweit beseitigt, dass sie glückliche Partnerschaften führen konnten bzw. überhaupt in der Lage waren, solche eingehen zu können.
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg, Mut und Kraft!
Ihre DrLeinung
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Zufrieden mit der Antwort?
Dann bitte "Akzeptieren"- Button drücken und Bewertung erstellen. Ansonsten Rückfragen stellen, stehe Ihnen gerne zur Verfügung!
Vielen Dank XXXXX XXXXX

Dr. L.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie