So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. St. Be...
Dr. med. St. Berghem
Dr. med. St. Berghem, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 159
Erfahrung:  15 Jahre Erfahrung in stationärer psychosomatischer Rehabilitation Erwachsene und Kinder
65728183
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. med. St. Berghem ist jetzt online.

Ich war vor ber drei Jahren in einer Depression,mu te meinen

Kundenfrage

Ich war vor über drei Jahren in einer Depression,mußte meinen Job aufgrund dessen kündigen, war ein Jahr arbeitslos und nur während meiner 6-wöchigen Kur krankgeschrieben.Ich habe alles dafür getan,diese Krise zu verstehen,durchzustehen u. da wieder rauszukommen.Und habe nie die "Schuld" bei anderen gesucht,habe immer offen darüber gesprochen,zu meinen Gefühlen gestanden,aber niemals gejammert.Vielleicht zu oft versucht,"mich" anderen zu erklären.Und bin natürlich immer wieder auf Unverständnis und auch Hähne gestoßen.Heute geht es mir zwar besser.Aber ich bin nicht glücklich.Und bin oft sehr einsam trotzdem ich Familie (Eltern und Bruder) und Freunde habe.Ich merke dann,wie ich irgendwie den Kontakt zu anderen verliere ... und wohl auch zu mir.Es ist so,als wäre eine gläsernde Wand zwischen der Welt und mir.Bin z.B. auf einer Feier bei wirklich guten Freunden und habe das Gefühl,nicht teilzunehmen.Es wird mir jedesmal bewußt,dass ich selten Herzenswärme für jemanden oder etwas empfinde.Ich verliere sehr schnell das Interesse an anderen.Bin lieber allein.Und dieses Wissen darum und das Gefühl dabei verursachen mir Schmerzen und machen mir Angst.Weil ich nicht weiß,warum ich so empfinde und wie ich es ändern kann.Und ich mag keine Tränen mehr.Auch keine Therapie mehr.Weil ich da keine Hilfe sehe.Ich habe alles gesagt,ich weiß nicht was es ist,was mich so sein läßt.Vielleicht haben Sie noch einen ... Tipp? Lieben Gruß, Sabine A.
P.S. Ich möchte dazu sagen,dass ich zu keiner Zeit Suizidgedanken hatte!Ich bin nicht lebensmüde, ich bin lebenshungrig, kann aber nicht. Ich bin 43 Jahre, lebe allein und habe keine Kinder.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  drwbischof hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Morgen,

 

haben Sie auch schon Erfahrungen mit einer medikamentösen Behandlung gemacht?

 

Gruß, Dr. W. Bischof