So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Verhaltensthera...
Verhaltenstherapeut
Verhaltenstherapeut, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Arzt und Psychotherapeut
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Verhaltenstherapeut ist jetzt online.

Guten Abend , wir haben einen 13 Jahre alten Sohn , ein Einzelkind

Kundenfrage

Guten Abend , wir haben einen 13 Jahre alten Sohn , ein Einzelkind . Seit einiger Zeit ist unser Sohn sehr agressiv und faul. Er macht nur Schulaufgaben , was er machen muss und nicht mehr . Im Haushalt hilft er überhaupt nicht und im Garten macht er nur etwas wenn er "Lust" hat .Wenn er von der Schule kommt , macht er "blöde" Sprüche ( na ,Neger ich hau dir eine runter)und wenn er ermaht wird, ist alles nur Spass .Gestern war nun Elternabend und da nahm uns sein Klassenlehrer zur Seite und erklärte uns , dass unser Sohn im Unterricht die Füsse auf einen anderen Stuhl gelegt hat ...
Er hilft anderen Kindern nicht und ist auch sonst nicht " Sozial " .
Wir sind nun Hilflos was sollen wir machen ?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort

Eine traurige Mama
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Wie war denn die bisherige frühkindliche bzw. kindliche Entwicklung ihres Sohnes ? Haben Kinderarzt oder Lehrer früher schon Auffälligkeiten bemerkt ?

Wie hat sich sein Schlafverhalten in den letzten Monaten entwickelt ? Kann er "zeitig" einschlafen bzw. ist er morgens ausgeschlafen ?

Gibt es Ausnahmen von seiner Faulheit bzw. Störverhalten ? Wofür interssiert er sich bzw. womit könnte man ihn ggf. locken oder "treffen" ?

Die Pubertät ist ja so oder so eine heftige Zeit. Sein Verhalten ist provozierend und grenztestend. Leider scheint derartiges Verhalten zunehmend unter Jugendlichen "cool" zu sein. Das Problem wird sein, dass er selber ja sein Verhalten nicht so richtig reflektieren kann. Ideal wäre hier eine aussenstehende Person wie ein Trainer oder Vorbild in einer Jugendgruppe (z.B. in einem Judoclub, Feuerwehr, Naturschutz etc). Ein Projekt, für das er Verantwort übernehmen könnte. Oder sowas wie Artistik oder Impro-Theater.

Wenn alle Stricke reissen sollte man beim Jugendamt frühzeitig Jugendhilfemaßnahmen beantragen, bevor die weitere Beschulung zum Desaster wird und er nicht mehr hingeht bzw. zu Drogen greift.